Rommelsbach Ein Fest der bunten Farben

Aylin Kaygin, Uwe Weber und Ellen Teufel stellen das Programm des Holi-Festivals vor.
Aylin Kaygin, Uwe Weber und Ellen Teufel stellen das Programm des Holi-Festivals vor. © Foto: Jürgen Spieß
Rommelsbach / JÜRGEN SPIESS 19.07.2016
Tanz dich bunt: Unter diesem Motto richtet der Jugendtreff Beatbox, unterstützt von JugendArt, ein „Holi Beats“ auf der Burzelbachwiese aus.

Hier steht die aktive Teilnahme von Jugendlichen im Mittelpunkt: Wenn am Samstag, 23. Juli, ab 16 Uhr die erste Holi-Party in Reutlingen steigt, geht es nicht nur darum, Spaß zu haben und Menschen ungeachtet gesellschaftlicher Schranken zusammenzubringen, „es steht vor allem die aktive Teilnahme von Jugendlichen im Mittelpunkt“, sagt Uwe Weber, Leiter des Amtes für Schulen, Jugend und Sport der Stadt Reutlingen.

Ursprünglich kommt der Brauch, sich gegenseitig mit Farbbeuteln zu bewerfen, aus Indien. Das Hindu-Fest ist dort eines der ältesten Feste überhaupt und wird regelmäßig im Frühling ausgerichtet, um den Winter zu vertreiben und Menschen unterschiedlichen Alters, Geschlechts und Herkunft zu vereinen. In Deutschland wird der alte Hindu-Brauch seit etwa vier Jahren vor allem in größeren Städten praktiziert und hat sich mittlerweile fast zu einem Kult entwickelt. Auch im benachbarten Tübingen haben sich bereits tausende Teilnehmer mit buntem Farbpulver beworfen und zu Elektromusik getanzt.

Dass nun erstmals auch in Reutlingen - oder genauer auf dem Burzelbachgelände neben dem Bildungszentrum Nord - das indische Traditionsfest steigt, ist der Initiative JugendArt zu verdanken, die in Kooperation mit dem Jugendtreff Beatbox und dem Jugendgemeinderat (JGR) das Großevent stemmt. Möglich wurde dies auch durch die finanzielle Unterstützung der Baden-Württemberg-Stiftung, die für das seit September 2015 laufende Programm „Jugend-Kultur-Werkstatt Bunte Beatbox – Wir machen Kultur, wie sie uns gefällt!“ insgesamt 21 000 Euro bewilligt hat. Mehrere Aktionen wie das Action-Painting- und das Airbrush-Programm im vergangenen Jahr, ein dreitägiger Workshop, bei dem die Außenfassade des Jugendtreffs neu gestaltet wurde sowie ein Fotoprojekt im Frühjahr wurden bereits aus diesem Fördertopf finanziert.

Der Höhepunkt des einjährigen Großprojekts „Bunte Beatbox“ ist das Fest der Farben, das von rund 30 Jugendlichen organisiert und ausgetragen wird: „Da hängt einiges an Arbeit und Vorbereitung dran“, berichtet Sozialpädagogin Ellen Teufel, die gemeinsam mit Tobias Lutter den Jugendtreff betreut: Die Jugendlichen helfen beim Essens- und Getränkeverkauf, bei der Organisation, beim Einlass und beim Aufbau der Technik. Bis zu 500 Personen können auf das Gelände, das mit einem Bauzaun abgesperrt wird. Für die zehn Euro Eintritt bekommt dann jeder fünf Farbbeutel am Eingang überreicht. Da ab 1. August die Kinderspielstadt „Burzelbach“ auf demselben Gelände startet, müssen diverse Vorbereitungen nur einmal geleistet werden.

Die Altersbeschränkung für das Holi-Fest liegt bei 14 Jahren, deshalb soll um 22 Uhr auch Schluss sein. Es geht aber nicht nur darum, sich mit buntem (und ungiftigem) Pulver zu bewerfen und sich als Zeichen der Zuneigung Farbe ins Gesicht zu schmieren, es darf auch ordentlich abgetanzt werden. Dazu haben die Organisatoren drei DJs aus der Region eingeladen, die den Jugendlichen mit Electro- und Housebeats einheizen. Während die beiden DJs Audio Massacre und Semuál elektronische Sounds favorisieren, versuchen die DJs Jay und Pe die Besucher mit Mainstream zu elektrisieren. Jugendgemeinderats-Vorstand Joachim Straub wird indisches Gemüsecurry kochen, es gibt Hot Dogs und ein Minipool zum Abkühlen ist ebenfalls geplant.

Ob es im nächsten Jahr eine Wiederholung von Holi Beats gibt, hängt von der Resonanz und einer notwendigen Folgefinanzierung ab. Nun heißt es aber erstmal am 23. Juli: Wir machen Kultur, wie sie uns gefällt und tanzen uns bunt!

Karten

Eintrittskarten kosten im Vorverkauf 8 Euro, an der Abendkasse 10 Euro (jeweils inklusive 5 Farbbeutel). Karten gibt es im Jugendtreff, in den Jugendhäusern, im Jugendcafé, bei der SMV deiner Schule und bei Limited Edition in der Museumstraße 10.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel