Die Sonne scheint wie in Italien“, stellte Tanja Ulmer, die Geschäftsführerin des Reutlinger Stadtmarketings gestern fest. Es war wettertechnisch definitiv ein Bilderbuch-Auftakt: Im Beisein vieler Gemeinderäte und Vertreter von Stadt und Kultureinrichtungen wurde der 15. Toskanische Markt eröffnet – zum zweiten Mal nun neben der Marienkirche. „Wir haben angefangen mit einem kleinen Stand vor der Nikolaikirche, dann haben wir uns zum Spitalhof vorgearbeitet“, ließ Ulmer die Geschichte des Marktes in den vergangenen Jahren Revue passieren. „Und nun sind wir hier, an Reutlingens Hauptkirche.“

17 Ständen aus Pistoia

Den Besuchern riet sie: „Verleiben Sie sich ein Stück Italien ein!“ Und das kann man noch bis zum Sonntag tatsächlich auf ganz vielfältige Weise tun. So gibt es an den 17 Ständen aus Pistoia selbstverständlich eine ganze Menge verschiedener Öle und Weine, auch Cantuccini in allerlei Formen und Geschmäckern, Jogurt, Oliven, Käse, glutenfreie Aufschnitte und Mandelpasten. Finanzbürgermeister Alexander Kreher und VHS-Geschäftsführer Ulrich Bausch nutzten ihre Eröffnungsreden auch gleich, um leidenschaftliche Europa-Plädoyers abzugeben. „In Reutlingen findet Europa statt“, sagte Kreher. Und das freute ihn so sehr, dass er seine Eröffnungsrede wie gewohnt mit ein paar italienischen Sätzen begann – hat er doch selbst mal in Florenz gelebt.

Toskanischer Markt: 17 italienische Händler an der Marienkirche

Toskanische Markt Toskanischer Markt: 17 italienische Händler an der Marienkirche

Ein besonderes Lebensgefühl

Die VHS arbeite nach dem Prinzip der Nähe, so Bausch. „Und das ist im Privatleben wichtig, zwischen Städten und auch zwischen Ländern.“ Die italienischen Händler bringen nicht nur ihre Waren Jahr für Jahr nach Reutlingen, sagte er weiter: „Sondern auch ein besonderes Lebensgefühl.“

Einer, der schon seit Beginn des Marktes dabei ist, ist Fausto Savigni mit seiner Salami aus Pavana. Mittlerweile wird die Savigni-Salami von Sohn Mileto, Enkel Ascanio und Emmanuel Falcone verkauft. Und ihr Bekanntheitsgrad in der Achalmstadt scheint Jahr für Jahr zu steigen. So waren die Savignis schon von Kunden umringt, während andere Händler gerade noch aufbauten.

Das könnte dich auch interessieren:

Es gibt auch ein Kulturprogramm


Geöffnet hat der Markt heute von 10 bis 19 Uhr und am Sonntag von 13 bis 18 Uhr. In der Volkshochschule gibt es am Samstag um 20 Uhr ein Konzert von „I Solisti Italiani“. Kunstwerke von Remo Gordigiani, Künstler und Kunstlehrer aus Pistoia sowie ein Vernissage der Fondazione Pistoiese Joria Vivarelli zum Thema „Der weibliche Akt“ sind ab Sonntag, 11 Uhr, in der Galerie Gute Kunst zu sehen. kam