Dies & das: Spaziergang

WALTRAUD WOLF 14.10.2014

Nett hatte sich die junge Mutter den kurzen Spaziergang von Haus zu Haus vorgestellt. Doch: Der Säugling brüllt in seinem Kinderwagen, die Fünfjährige schmollt, sie will nicht laufen, der Dreijährige geht brav an Mamas Hand, ist aber extrem langsam. Schließlich tappt die Große widerwillig hinterher. Jetzt verliert der Mittlere seinen linken Schuh. Die Mutter zieht ihn wieder an. Plötzlich wird die Älteste schnell wie ein Wiesel: "Ich muss aufs Klo". Der Kleine schreit immer noch. Sein "großer" Bruder muss niesen, der Rotz läuft ihm übers Gesicht. Die Mutter putzt ihm die Nase und bringt mit der anderen Hand den Wagen in Schwingung. Die Große rennt in Richtung Haus. Der Mittlere verliert seinen zweiten Schuh. Die Mutter beugt sich hinunter, zieht auch ihn wieder an und eilt mit Sohnemann an der Hand und immer noch kreischendem Sohnemann im Wagen zur Tür, um sie für die Tochter in Not aufzuschließen. Doch wo ist die? Sie pflückt im Garten Blumen! So pressieren würde es doch nicht. Der Dreijährige sitzt auf der Treppe und versucht, die Schuhe von den Füßen zu kriegen und der zehn Wochen alte Knirps ist vor Erschöpfung eingeschlafen.