DIES & DAS: Einheitstag

PETER ANDEL 02.10.2012

Morgen ist Tag der Deutschen Einheit. In Berlin wird, wie üblich, groß gefeiert. Aber in Reutlingen spielt sich rein gar nichts ab. Vor Jahren hatte die Junge Union mal den Versuch gemacht, auf dem Marktplatz ein kleines Fest zu veranstalten - mit Bierbänken, Roter Wurst und ein paar Info-Ständen. Ein gut gemeinter Versuch, der aber letztlich an der doch überschaubaren Resonanz gescheitert ist. Gut, der 3. Oktober ist mitunter vom Wetter her gesehen nicht unbedingt tauglich für open air, da war das mit dem 17. Juni, dem früheren Einheitstag, etwas "geschickter". Die Briten feiern den Geburtstag der Queen ebenfalls im Juni, weil sich Petrus am 21. April auf der Insel zu häufig ziemlich garstig gibt. Bei persönlichen Feier-Tagen mag das ja noch angehen, aber bei offiziellen, politisch gar bedeutsamen "Tagen" kommt eine Verschiebung natürlich nicht in Frage. Immerhin: In Pliezhausen lädt Landrat Thomas Reumann zum Feiern ein, sogar Landesbischof Otfried July kommt. Es wäre vielleicht eine Überlegung wert, ob man in Reutlingen nicht auch ein Event kreieren könnte, das dem Tag der Deutschen Einheit gerecht wird. Es darf also ruhig etwas gebrainstormt werden.