Die Vita von Thomas Reumann

PET 29.01.2013

Thomas Reumann, geboren am 8. Dezember 1955 in Stuttgart, ist in Eningen aufgewachsen und lebt hier mit seiner Familie. Nach dem Jurastudium in Tübingen und dem Referendariat im Landgerichtsbezirk Tübingen war er Mitte der 80er Jahre kurz stellvertretender Dezernent im Landratsamt Schwäbisch Hall, bevor er 1986 Referent für Bauwesen und Raumordnung im Regierungspräsidium Tübingen wurde. 1990 wechselte er ins Referat "Familie und Gesellschaft, Förderung sozialer Dienste und Einrichtungen" im Sozialministerium Stuttgart. 1992 folgte der Besuch der Führungsakademie des Landes in Karlsruhe. Dabei absolvierte er ein Firmenpraktikum bei Wandel & Goltermann in Eningen sowie ein Auslandspraktikum im State Government in Texas, USA.

Im Januar 1993 wurde er beim Regierungspräsidium Leiter der Bezirksstelle für Asyl in Reutlingen, wurde nach zwei Jahren Leiter des Referats "Eingliederung, Ausländer- und Asylrecht". Im März 1997 wurde er als Nachfolger von Horst Eiberger unter Landrat Dr. Edgar Wais Erster Landesbeamter beim Landkreis Reutlingen.

Im Juni 2000 wechselte er als Finanz- und Wirtschaftsdezernent und Nachfolger von Rainer Hahn zur Stadt Reutlingen. Bis März 2005 war er zunächst unter Dr. Stefan Schultes und dann unter OB Barbara Bosch Erster Bürgermeister.

Am 31. Januar 2005 wählte ihn der Kreistag Reutlingen aus drei Bewerbungen zum Landrat, der er seit 1. April 2005 ist. Neben verschiedenen Ehrenämtern von Amts wegen, dem Vorsitz des Schwäbischen Alb-Tourismus-Verbands und als Aufsichtsrat der Tourismus-Gesellschaft des Landes hat sich Reumann als Aufsichtsratsvorsitzender der Kreiskliniken GmbH besonders im Gesundheitswesen einen Namen gemacht. So ist er Vorsitzender der Krankenhaus-Gesellschaft Baden-Württemberg und sitzt dem Gesundheitsausschuss des baden-württembergischen und des deutschen Landkreistags vor.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel