Reutlingen / Carola Eissler

Seit Monatsbeginn sind alle Arbeitsgerichte im Land digitalisiert. Justizminister Guido Wolf zeigte sich am Dienstagmorgen im Arbeitsgericht Reutlingen besonders stolz darauf, dass sich damit das Land Baden-Württemberg an die Spitze der Digitalisierung der Gerichtsbarkeit setze. Nach Pilotprojekten und einer Probephase von sechs Monaten arbeiten nunmehr alle Arbeitsgerichte im Land digital. Die Anwälte haben noch bis 1. Januar 2022 Zeit, die Akten und Schriftsätze digital umzustellen. Die Verfahren werden beschleunigt, die Postwege vereinfacht und abgekürzt, zeigte sich der Präsident des Landesarbeitsgerichts Dr. Eberhard Natter hoch zufrieden. Die Umstellung sei kein Instrument zur Rationalisierung, versicherte Natter. ganz im Gegenteil. Im Moment gebe es ein Übermaß an Arbeit, da alle Akten gescannt und digitalisiert werden müssten.