Reutlingen Die Innung besteht seit 100 Jahren

Eningen/Reutlingen / swp 05.12.2018

Das Baugewerbe ist wieder die Konjunkturlokomotive für die Inlandskonjunktur. Alle Bauhandwerker sind gut beschäftigt, so der Obermeister der Glaser- und Fensterbauer-Innung Reutlingen, Jean Reicherter, in seinem Bericht bei der Mitgliederversammlung. Die Auftragslage habe sich nach der jüngsten Konjunkturumfrage weiter verbessert, sodass etwa 3/4 aller Handwerksbetriebe voll ausgelastet sind. Die Auftragsreichweiten hätten sich gegenüber dem Vorjahr nochmals erhöht. Gleiches gelte für die Betriebsauslastung. 

Die Situation in seinem Handwerk beurteilte der Obermeister mehr oder weniger gleich. Auch die Betriebe seines Handwerks arbeiten meist an der Kapazitätsgrenze. Die Branche erwartet für 2018 ein stabiles Wachstum mit 2,8 Prozent. Bundesweit würden, so Reicherter, in Deutschland in diesem Jahr 14,6 Millionen Fenstereinheiten vermarktet. Die Modernisierung und Renovierung bildet dabei nach wie vor den Schwerpunkt. Der Neubau wächst in diesem Jahr stärker als in den Vorjahren. Etwa 2/3 der Fenster und Türen gehen in den Wohnungsbau und etwa 1/3 in den Nichtwohnungsbau. An den Marktanteilen der verschiedenen Fensterarten hat sich wenig geändert: Mit 57,6 Prozent hat das Kunststofffenster den höchsten Marktanteil, gefolgt vom Holzfenster, Holz-Alu-Fenster sowie dem Metallfenster, das aber in den letzten Jahren deutlich zulegen konnte.

Was den Fachkräftemangel angeht, geht es den Glaser und Fensterbauern auch nicht anders wie den anderen Bauhandwerkern: Fach- und Nachwuchskräfte fehlen an allen Ecken und Enden und bremsen die Entwicklung dieses Handwerks. Die Ausbildungszahlen stimmen dabei zuversichtlich.

2019 steht der Innung ein Jubiläum bevor: Sie wird 100 Jahre alt. Die Innung möchte dies mit einem großen Fest der Innungsbetriebe und ihren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, im Zusammenhang mit der Messe „Handwerk Energie Zukunft“, Anfang Mai 2019 feiern.

Bei den turnusmäßigen Neuwahlen wurde der Reutlinger Obermeister Jean Reicherter einstimmig in seinem Amt bestätigt. Zu seinem neuen Stellvertreter wurde Hannes Mollenkopf (Pfullingen) gewählt. Beauftragter für Bildung (Lehrlingswart) der Innung bleibt Alexander Koch (St. Johann). Dem weiteren Vorstand der Innung gehören an: Simon Arnold (Trochtelfingen), Udo Bethke (Reutlingen), Andreas Dieth (Sonnenbühl) sowie Kevin Schäfer (Reutlingen/Aichtal). Die Kasse der Innung wird wie bisher von Gerd Reinhardt (Eningen) und Jens Treschnak (Bad Urach) geprüft.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel