Für eine Mitspielerin der Deutschen Fernsehlotterie aus dem Landkreis Reutlingen startet der Februar prächtig: Als am gestrigen Sonntag um 19.59 im Ersten die Gewinnzahlen der Deutschen Fernsehlotterie bekannt gegeben wurden, war für sie klar: Ihr großes Los wurde gezogen. Sie gewinnt 100.000 Euro mit einem „Mega-Los“ im zweiten Rang in der wöchentlichen Prämienziehung. Ein weiterer 100.000 Euro Gewinn geht an einen Mitspieler aus dem Saalekreis in Sachsen-Anhalt.
Präsentiert werden die Gewinnzahlen von Projekten der Soziallotterie, die dank des Einsatzes der Mitspielerinnen und Mitspieler gefördert werden können. Am gestrigen Sonntag präsentierte das Online-Projekt KidKit der Drogenhilfe Köln seine Arbeit. Das mit 103.400 Euro geförderte Projekt kümmert sich um betroffene Kinder und Jugendliche mit ihren Hilfsanfragen zum Thema sexueller Missbrauch und Gewalt. Durch die Corona-Pandemie haben diese Hilfsanfragen deutlich zugenommen.
„Wir sagen herzlichen Glückwunsch und gleichzeitig Danke an alle, die uns unterstützen! Denn mit dem Prinzip Helfen und Gewinnen setzt sich jede Mitspielerin und jeder Mitspieler dafür ein, dass wir in ganz Deutschland soziale Projekte fördern können“, so Christian Kipper, Geschäftsführer der Deutschen Fernsehlotterie. In 2019 gab es insgesamt 834.818 Gewinnerinnen und Gewinner bei der Deutschen Fernsehlotterie, darunter zehn neue Millionäre. Insgesamt wurden 2019 durchschnittlich 5,6 Millionen Euro monatlich als Gewinn ausgeschüttet.
Dank ihrer Mitspielerinnen und Mitspieler erzielte die Deutsche Fernsehlotterie von 1956 bis heute einen karitativen Zweckertrag von über 2 Milliarden Euro. Damit konnte die Soziallotterie über ihre zugehörige Stiftung, das Deutsche Hilfswerk, mehr als 9.600 Projekte fördern. Mindestens 30 Prozent der Loseinnahmen fließen jedes Jahr über die Stiftung Deutsches Hilfswerk in den guten Zweck. Kindern, Jugendlichen, Familien, Senioren, Menschen mit Behinderung oder schwerer Erkrankung wird so ein besseres Leben ermöglicht. Die geförderten Projekte sollen dabei das solidarische Miteinander stärken und aktuellen gesellschaftlichen Entwicklungen begegnen.