Themen in diesem Artikel

Olympia
Pliezhausen / Von Michael Koch  Uhr

Der Dampf war raus, aber nur aus klimatischer Sicht. Bei etwa 20 Grad weniger als noch am Mittwoch gingen gestern die letzten Wettkämpfe der Schulen aus den Kreisen Reutlingen und Tübingen im Rahmen des Kreisfinales „Jugend trainiert für Olympia“ im Pliezhäuser Schönbuch-Stadion über die Bühne. An Einsatz und Willen ließen es die Teams aus 18 Gemeinschafts-, Werkreal- oder Berufsschulen nicht mangeln. Dabei geht es für sie nicht um die Qualifikation für ein Landes- oder gar Bundesfinale, weswegen es in dieser Wertungsklasse auch besondere Wettkampfmodalitäten gibt. Jeder Schüler hat für seine Mannschaft einen Dreikampf zu absolvieren, wozu ein Sprint, Sprung und Wurf gehören. Wahlweise können sich die Schüler für Hoch- oder Weitsprung und für Ballwurf oder Kugelstoßen entscheiden. In die Teamwertung kommen außerdem die Mittelstrecke sowie eine Staffel.

„Heute haben wir die wenigsten Schüler an den drei Tagen hier, trotzdem dauern die Wettkämpfe am längsten“, sagte Veranstaltungsleiter Uli Singer gestern Vormittag. Zu diesem Zeitpunkt war auch im Wettkampfbüro schon Gelassenheit eingekehrt, alle Klippen und Hindernisse der drei Tage waren bis dato bereits gemeistert. „Keine besonderen Vorkommnisse“, resümierte Singer, was für die Organisation der größten Schulsport-Veranstaltung des Landes eine wahre Auszeichnung ist.

Viele helfende Hände

An den Wettkampfstätten wurde derweil noch immer um jeden Punkt gekämpft. Mittendrin die Helfer und Kampfrichter. Diese kommen entweder aus der Schülerschaft der Gemeinschaftsschule Pliezhausen, sozusagen dem Gastgeber der Veranstaltung, oder sie gehören einem Stamm an erfahrenen Vereinsvertretern an, die zum Teil schon seit Jahrzehnten ihren ehrenamtlichen Dienst in Pliezhausen leisten. Wie zum Beispiel Gerda Armbruster: Einst selbst aktive Leichtathletin im Schönbuch-Stadion, stand sie in dieser Woche drei Tage lang an der Weitsprung-Grube. „Wie viele Sprünge ich vermessen habe? Hunderte“, erzählt sie fröhlich. „Aber ich mache das ja gerne.“ Sprach’s und war auch schon wieder auf dem Weg zum nächsten Wettbewerb. „Wenigstens ist es heute nicht so heiß.“

Damit hatte sie natürlich den Blick auf die ersten beiden Tage von „Jugend trainiert“ gelenkt, als mehr als 30 Grad den jungen Sportlerinnen und Sportlern alles abverlangten. Am Mittwoch ging es dabei für Gymnasien und Realschulen darum, sich für das Landesfinale in Heilbronn zu qualifizieren. Welche Schule aus dem Schulbezirk diesen Schritt geschafft haben, steht allerdings noch nicht fest, weil noch nicht alle Schulbezirke ihre Kreisfinals absolviert haben.

Gedenkminute für Gommlich

Gedacht wurde an den drei Tagen viel an Joachim Gommlich, vor allem von altgedienten Lehrkräften und Helfern. Er war über Jahrzehnte Kopf und Gesicht von „Jugend trainiert“ in Pliezhausen, vor wenigen Wochen ist er im Alter von 64 Jahren verstorben. Ihm zu Ehren wurde am Mittwoch im Rahmen der Siegerehrung mit mehreren hundert Schülern eine Schweigeminute abgehalten. Die Pflanze, die Gommlich so lange gepflegt hat, gedeiht jedenfalls kräftig weiter.

Ergebnisse vom 3. Tag „Jugend trainiert für Olympia“

Wettkampf II Jungen: 1. St. Wolfgang Schule 12 065 Punkte, 2. GMS Pliezhausen 11 461 Punkte, 3. Gemeinschaftsschule West 11 298, 4. Burghof-Schule Ofterdingen 11 153 Punkte, 5. Schloss-Schule Pfullingen 10 621 Punkte.
Wettkampf III Jungen: 1. Schillerschule Dettingen 11 019 Punkte, 2. Gustav-Werner-Gemeinschaftsschule 10 769 Punkte, 3. GMS Pliezhausen 10 237 Punkte, 4. Schillerschule Dettingen II 9615 Punkte, 5. Freie Evangelische Schule Reutlingen 9061 Punkte.
Wettbewerb IV Jungen: 1. Carl-Joseph-Leiprecht-Schule Rottenburg 9512 Punkte, 2. Freie Evangelische Schule Reutlingen 9192 Punkte, 3. Friedrich-Förster-Gemeinschaftsschule Reutlingen 8738 Punkte, 4. Friedrich-Hoffmann-Gemeinschaftsschule Betzingen 8709 Punkte, 5. St. Wolfgang Schule 8646 Punkte, 6. Merian-Gemeinschaftsschule Dußlingen 8607 Punkte, 7. GMS Pliezhausen 8573 Punkte.
Wettkampf II Mädchen: 1. Gustav-Werner-Gemeinschaftsschule 10 180 Punkte, 2. Berufsschule Münsingen 8750 Punkte.
Wettkampf III Mädchen: 1. Schillerschule Dettingen 10 739 Punkte, 2. GMS Pliezhausen 10 201 Punkte, 3. Freie Evangelische Schule Reutlingen 8983 Punkte, 4. Friedrich-Förster-Gemeinschaftsschule Reutlingen 8638 Punkte, 5. GMS West Tübingen 8533 Punkte.
Wettkampf IV Mädchen: 1. GMS Pliezhausen 9701 Punkte. 2. Schillerschule Dettingen 9567 Punkte, 3. Freie Evangelische Schule Reutlingen 9380 Punkte, 4. St. Wolfgang Schule 9340 Punkte, 5. Merian-Gemeinschaftsschule Dußlingen 9179 Punkte, 6. Carl-Joseph-Leiprecht-Schule 7477 Punkte.
Beste Einzelergebnisse Jungen:
100 m: David Frank (St. Wolfgang Schule) 11,98 sec; 800 m: David Frank 2.16,75 min; Weitsprung: David Frank 6,04 m; Hochsprung: Jakob Würth (Freie Ev. Schule Reutlingen) 1,45 m; Ballwurf. Mohamad Alsaid Ahmad (Schloss-Schule Pfullingen) 65,60 m; Kugelstoßen: Magnus Arndt (Schillerschule Dettingen) 10,05 m.
Beste Einzelergebnisse Mädchen: 100 m: Naomi Doro (BS Münsingen) 13,88 sec; 800 m: Julia Wolf (Schillerschule Dettingen) 2:44,66 min; Weitsprung: Naomi Dorow 4,74 m; Ballwurf: Anja Mayer (Schillerschule Dettingen) 37,40 m; Kugelstoßen: Naomi Dorow 9,23 m.