Reutlingen Der erste Alarmgong ertönte noch vor der Vesperpause

Reutlingen / SWP 25.07.2015
An zwei Wochenenden fand bei den Jugendgruppen in Ohmenhausen und Gönningen je ein Berufsfeuerwehrtag für den Nachwuchs statt. Erstmals war in Gönningen auch die Jugendfeuerwehr aus Bronnweiler mit dabei.

An zwei Wochenenden fand bei den Jugendgruppen in Ohmenhausen und Gönningen je ein Berufsfeuerwehrtag für den Nachwuchs statt. Erstmals war in Gönningen auch die Jugendfeuerwehr aus Bronnweiler mit dabei.

Der Berufsfeuerwehrtag, ein Highlight im Dienstplan bei der Jugendfeuerwehr, begann mit dem Antreten im Feuerwehrhaus und der Fahrzeugeinteilung. Anschließend standen Schulungen oder Dienstsport auf dem Programm.

Kurz vor der Vesperpause ertönte dann erstmals der Alarmgong, den die jungen Floriansjünger schon mit Spannung erwartet hatten. Schnell wurde die Kleidung gegen die Einsatzkleidung getauscht und die Einsatzfahrzeuge besetzt. Die Alarmierungen stellten sich aber schnell als Fehleinsätze heraus, so dass sich die Jugendlichen beim Frühstück erst einmal richtig stärken konnten.

Bis zum Abend hatten die Jugendbetreuer den Feuerwehrlern von morgen schon einiges geboten. Die Schulungen in Erster Hilfe und die Gerätekunde wurden immer wieder durch Pausen oder Alarmierungen unterbrochen. Personenrettungen, Unfälle oder Brände konnten präzise und routiniert abgearbeitet werden. Unter Anleitung und mit Unterstützung der Aktiven im Einsatzdienst entlockte die Bedienung technischer Geräte oder kleinerer echter Holzfeuer noch so manches Erstaunen. Auch der Spaß war bei bestem Sommerwetter nicht zu kurz gekommen. Eine Wasserschlacht und Abkühlung im Schwimmbecken gehörten mit zum Tagesablauf.

Am Abend waren die Eltern gekommen, die sich nach dem Abendessen bei einer Schauübung von der Leistung ihrer Kinder begeistern ließen. Das Lernen und Üben hatte sich ausbezahlt, die Übungen liefen ohne Probleme ab. Bei den Nachbesprechungen mit den Jugendbetreuern nach jedem Einsatz gab es nur Lob und Anerkennung.

Nach der Übernachtung mit Frühstück im Gerätehaus mussten alle gemeinsam noch aufräumen, bevor ein interessanter, aufregender Berufsfeuerwehrtag zu Ende war. Die Jugendlichen waren sich einig, dass der Berufsfeuerwehrtag auch weiter angeboten werden sollte - gerne öfters und mit noch mehr Einsätzen.

Die Jugendfeuerwehr Reutlingen wurde 1990 gegründet. Jungen und Mädchen zwischen 12 und 18 Jahren werden in den einzelnen Stadtbezirke an die Feuerwehr herangeführt. Der Betrieb der Jugendfeuerwehr ist durch einen einheitlichen Dienstplan geregelt. Neben Feuerwehrtechnik stehen auch Spiel, Spaß und Aktivitäten wie Lehrfahrten, Ausflüge oder Zeltlager auf dem Plan. Mit der Einrichtung von Kinderfeuerwehrgruppen hat die Feuerwehr Reutlingen auch die Möglichkeit geschaffen, dass Kinder bereits mit sechs Jahren den Weg zur Feuerwehr finden können.

Info www.feuerwehr-reutlingen.de.