Tunnelbau Der Durchbruch ist geschafft

Reutlingen / 27.01.2014

„Ein ganz besonderer Moment“, freute sich Tunnelpatin Barbara Bosch. Am Montag, 27. Januar, exakt um13.50 Uhr, riss ein Bagger mit Meißel bei Schneegestöber die letzte Wand am Südportal des Scheibengipfeltunnels ein. Damit wurde nach 473 Tagen der so genannte „bautechnische Tunneldurchschlag“ geschafft. Und Mathias Mondel, Projektleiter bei Max Bögl“, attestierte seinen Mitarbeitern eine „Klasse-Leistung“.

Dass diese bereits zwei Tage früher ihr Ziel erreichten, hatte auch die Verantwortlichen im Regierungspräsidium überrascht, die gestern zum spontanen Pressetermin luden. Ursprünglich sollte der Durchbruch erst Ende Februar erfolgen. Die Arbeiten verliefen bislang ohne größere Unfälle.

Die Kosten für die Reutlinger Ortsumfahrung liegen derzeit bei rund 110 Millionen Euro. Wie Norbert Heinzelmann, Projektleiter beim Regierungspräsidium, sagte, wird es jedoch bedingt durch die Austritte von Methangas und geologische Probleme zu Mehrkosten kommen, deren genaue Höhe allerdings noch nicht feststeht.

„Wenn die Tunnelpatin mit Stoßgebeten oder lauten Gesängen etwas dazu beitragen kann, dann geben sie einfach Bescheid“, sagte Barbara Bosch, die zur Feier des Tages einen kleinen Blumenstrauß erhielt. Anschließend feierten die Bögl-Mitarbeiter den Durchschlag mit Gegrilltem und Getränken.

Wie geht’s jetzt weiter? Im Haupttunnel werden die Arbeiter jetzt Strosse und Sohle nachziehen und damit den Querschnitt verbreitern. Der Durchbruch des Rettungsstollens soll in 14 bis 20 Tagen erfolgen. Für Anfang März ist eine offizielle Tunneldurchschlagsfeier geplant.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel