Von besonderem Flair und romantischem Winkel sprechen die Anwohner der Stadtmauerhäuser in der Jos-Weiß-Straße. Und befürchten jetzt, dass das historische Ensemble nachhaltig zerstört werden könnte. Denn das Gebäude Nummer 29 soll umgebaut werden. „Leider gibt es für diese Haus seit fünf Jahren diverse Umbaupläne, mit denen die Außenfassade ganz erheblich verändert werden würde. Das besondere Flair des romantischen Winkels direkt am Eisturm wäre für immer verloren“, heißt es in einem vor wenigen Tagen angelegten Facebook-Auftritt der neu gegründeten Nachbarschaftsinitiative Jos-Weiß-Straße.

Initiative der Nachbarn

Und weiter: „Ganz aktuell befürchten wir, dass die Stadt den Bauantrag trotz unserer Einwendungen genehmigt. Da es sich um ein privates Bauvorhaben handelt, werden die Pläne unter Ausschluss der Öffentlichkeit behandelt. Wir fragen trotzdem: Sollen der Öffentlichkeit erst bei laufenden Abbrucharbeiten die Augen aufgehen?“

Die Nachbarschaftsinitiative lädt deshalb am Mittwoch, 27. November, um 18.30 Uhr in der Jos-Weiß-Straße 8/2 (Versammlungsraum des Schwäbischen Albvereins) zu einer Veranstaltung ein, bei der über den aktuellen Stand informiert werden soll.

Der Facebook-Auftritt „Bleiben lassen, Nachbarschaftsinitiative Jos-Weiß-Straße“ bietet ein Forum für historische und aktuelle Informationen und für einen Meinungsaustausch im Zusammenhang mit den denkmalgeschützten Stadtmauerhäusern.

Beim Tag des offenen Denkmals im September in Reutlingen waren die Stadtmauerhäuser mit 300 interessierten Menschen übrigens der Besuchermagnet Nummer eins.