Pliezhausen Datagroup: Besser als prognostiziert

Pliezhausen / SWP 24.01.2015
Die Umsatz- und Ergebnisprognose wurde erneut übertroffen, das Geschäft mit langfristigen Serviceverträgen weiter ausgebaut. 2013/14 erwirtschaftete die Datagroup AG einen Umsatz von 152,4 Mio. Euro.

Die Datagroup AG hat am Mittwoch die testierten Zahlen für das Geschäftsjahr 2013/14 veröffentlicht. Mit Umsatzerlösen in Höhe von 152,4 Mio. Euro und einem Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) vor außerordentlichen Aufwendungen von 11,7 Mio. Euro wurden die Prognosen erneut übertroffen. Die EBITDA-Marge betrug 7,7 Prozent.

Aufgrund von Restrukturierungsmaßnahmen im Zusammenhang mit der Fokussierung auf hochmargige IT-Services und langfristige Dienstleistungsverträge lagen Umsatz und EBITDA wie erwartet unter den Vorjahreswerten (Vorjahr: 156,9 Mio. Euro Umsatz, 12,6 Mio. Euro EBITDA). Das Ergebnis vor Steuern und Zinsen (EBIT) vor außerordentlichen Aufwendungen verbesserte sich auf 6,2 Mio. Euro (6,1 Mio.). Der Dienstleistungsanteil konnte 2013/14 auf 75,1 Prozent angehoben werden. Damit trugen IT-Services erstmals mehr als drei Viertel zum Umsatz bei.

Unter Berücksichtigung von Restrukturierungskosten in Höhe von 1,4 Mio. Euro lag das EBITDA im Geschäftsjahr 2013/2014 bei 10,3 Mio. Euro, das entspricht einer Marge von 6,7 Mio. (10,8 Mio.) Euro. Die Kosten der Restrukturierung sowie erhöhte Steuer- und Finanzaufwendungen verringerten 2013/2014 den Periodenüberschuss auf 1,1 Mio. Euro (1,9 Mio.) Das entspricht einem Ergebnis je Aktie von 27 Cent (41 Cent) vor außerordentlichen und 14 Cent (25 Cent) nach außerordentlichen Aufwendungen.

Aufgrund des guten Cashflows in Höhe von 8,0 Mio. Euro (9,6 Mio. Euro) konnte die Nettofinanzverschuldung planmäßig von 23,7 Mio. Euro auf 20,4 Mio. Euro reduziert werden. Die Eigenkapitalquote stieg von 22,1 auf 22,4 Prozent.

"Im vergangenen Geschäftsjahr haben wir entscheidende Weichen für die kommenden Jahre gestellt", sagte Datagroup-Chef Max H.-H. Schaber. "Mit der Zukunftsstrategie Datagroup 2020 haben wir einen Fahrplan erarbeitet, wie wir in Deutschland der führende IT-Outsourcer für Unternehmen mit 250 bis 5000 IT-Arbeitsplätzen werden können.. . . Wir haben Kosten gesenkt und uns konsequent auf das Geschäft mit höhermargigen IT-Services ausgerichtet. Davon werden wir bereits im laufenden Geschäftsjahr stark profitieren."

Aufgrund der guten Geschäftsentwicklung wird die Unternehmensführung der am 12. März am Unternehmenssitz in Pliezhausen stattfindenden Hauptversammlung eine Ausschüttung in Höhe von 20 Cent je Anteil vorschlagen.

Der Vorstand zeigte sich mit dem Start des am 1. Oktober begonnenen neuen Geschäftsjahres sehr zufrieden. Datagroup konnte seit Oktober namhafte Neukunden für großvolumige Outsourcing-Verträge gewinnen und bestehende Geschäftsbeziehungen erweitern. Alleine in den vergangenen Wochen wurden Auftragseingänge für mehrjährige Verträge im Wert von über 36 Millionen Euro erzielt. "Die Beauftragung durch Kunden wie Putzmeister und ECE-Projektmanagement mit jeweils über tausend betreuten IT-Arbeitsplätzen zeigt, dass wir als hoch leistungsfähiger Full-Outsourcer und Cloud-Anbieter wahrgenommen werden, und zwar von mittleren und großen Unternehmen gleichermaßen", kommentierte Dirk Peters, der das operative Geschäft leitet. Für das Geschäftsjahr 2014/15 erwartet der Vorstand einen Umsatz von mehr als 155 Mio. Euro bei einem EBITDA von über 15 Mio. Euro.