Die Zahl der Coronavirus-Infektionen steigt auch in Baden-Württemberg. Zum Glück gibt es noch keinen bestätigten Fall im Landkreis Reutlingen, aber um die weitere Ausbreitung zu bremsen, sollen größere Veranstaltungen abgesagt werden. Hier gibt’s den Überblick über die jüngsten Absagen und Entwicklungen im Landkreis Reutlingen:

Toskanische Markt im April in Reutlingen abgesagt

Ciao Cantuccini und Chianti: Der Toskanische Markt, der vom 3. bis 5. April in Reutlingen hätte stattfinden sollen, ist abgesagt. Pistoia, die Stadt, aus der die meisten der Bestücker kommen, ist nur 25 Kilometer vom italienischen Quarantäne-Gebiet entfernt. Das Risiko, dass das Corona-Virus mit den Händlern mit in die Echaz-Stadt gereist wäre, wäre zu groß gewesen“, erklärt Tanja Ulmer, die Stadtmarketing-Geschäftsführerin.

Kreisgesundheitsamt ordnet an, ob Schulen und Kindergärten geschlossen werden

„Es handelt sich hier um eine Pandemie, da haben wir den Hut nicht auf“, sagt Sabine Külschbach von der Pressestelle der Stadt Reutlingen.  Ob Schulen und Kindergärten geschlossen werden und wann Veranstaltungen abzusagen sind, ordnet die Stadtverwaltung je nach Gefahreneinschätzung des Kreisgesundheitsamtes an.

Technische Betriebsdienste Reutlingen sagen Börsen ab

Nägel mit Köpfen haben indes die Technischen Betriebsdienste und die Mitveranstalter ihrer Börsen, die auf dem Betriebshof im Gewerbegebiet Laisen hätten stattfinden sollen, gemacht. Der Spielzeug-Flohmarkt am vergangenen Samstag wurde genauso abgesagt wie der Warentauschtag, der für den 21. März geplant war. Beides Veranstaltungen, zu denen normalerweise um die 400 Besucher kommen.

Stadthalle Reutlingen: Keine Absagen geplant

Weit mehr Menschen kommen indes bei den meisten Veranstaltungen, die in der Stadthalle Reutlingen sind, zusammen. Kultur-Events mit bis zu 1200 Besuchern sind dort an der Tagesordnung. Absagen gab es dort allerdings noch nicht und es sind auch keine geplant. „Aber wir haben ja auch kein internationales Publikum,“ sagt die Geschäftsführerin der Statdhallen GmbH, Petra Roser.

Stuttgart

Stadt Metzingen sagt öffentliche Veranstaltungen im Rathaus ab

Alle Veranstaltungen im Rathaus Metzingen, die für eine breitere Öffentlichkeit gedacht sind, werden vorerst abgesagt. Das teilt Pressesprecherin Irina Storz auf Anfrage der Südwest Presse mit. Trauungen seien von dieser Regelung ausgenommen. Die Absagen sind prophylaktisch, wie Storz betont, es gehe darum, die Rathaus-Mitarbeiter vor einer Ansteckung zu schützen. Damit solle sicher gestellt werden, dass die Verwaltung weiter wie gewohnt arbeiten könne. Von der Absage öffentlicher Veranstaltungen im Rathaus ist beispielsweise

● Freitag, 20. März, geplante Festakt zum 20-jährigen Bestehen des Partnerschaftsvereins Metzingen-Noyon betroffen.

● Auch die „Barcamp-Konferenz“, die am 21. März im Rathaus über die Bühne gehen sollte, fällt aus.

● Der Erwachsenenkleiderbasar, der am Samstag, 14. März, im Gemeindehaus der St. Bonifatiusgemeinde geplant war, wurde inzwischen ebenfalls abgesagt.

Grafenberger Arbeitskreis Kelter streicht Veranstaltung am 14. März

Auch der Grafenberger Arbeitskreis Kelter streicht seine für den 14. März angesetzte VeranstaltungFacetten von Wein und Akkordeon“ wegen der aktuellen Corona-Entwicklung. Bereits gekaufte Karten könnten an den Vorverkaufsstellen zurückgegeben werden, wie der AK Kelter mitteilt. Das Konzert soll jedoch zu einem späteren Zeitpunkt nachgeholt werden.

St. Bonifatiuskirche: Auf Weihwasser wird verzichtet

Wer derzeit in die katholische St. Bonifatiuskirche zum Gottesdienst geht, der steht vor leeren Weihwasserbecken. Die Gemeinde hat damit auf ein Rundmail der Diözese Rottenburg-Stuttgart reagiert. Dieses empfiehlt wegen der Infektionsgefahr auf Weihwasser zu verzichten, ebenso wie auf das gegenseitige Händereichen als Friedensgruß. Außerdem gibt es momentan nur die Handkommunion.

Zahl der Corona-Infizierten klettert weiter. Aber: Bisher keine neuen Fälle im Zollernalbkreis

Zollernalbkreis

Benefizkonzert in Dettingen mit dem Heeresmusikkorps wird verschoben

Das Benefizkonzert mit dem Heeresmusikkorps Ulm, vorgesehen am Mittwoch, 1. April 2020 in der Schillerhalle in Dettingen an der Erms, wird aufgrund der aktuellen Corona-Problematik verschoben. Ein Nachholtermin wird gesucht. Bereits erworbene Karten können bei den Vorverkaufsstellen zurückgegeben werden, teilt der Veranstalter mit.

Stadtwerke Metzingen: Desinfektionsmittelrückstände machen keine Probleme

Die Tatsache, dass derzeit mehr Desinfektionsmittelrückstände ins Abwasser gelangen als sonst üblich, bereitet der Kläranlage Metzingen keine Probleme, wie die Stadtwerke Metzingen (SWM) mitteilen. „Das hat keine Auswirkungen“, sagte ein Sprecher der SWM auf Anfrage der Südwest Presse.

Metzinger Tafelladen: Keine Hamsterkäufe

Nicht betroffen von den Hamsterkäufen in den Supermärkten ist der Metzinger Tafelladen. Susanne Bauer von der Diakonischen Bezirksstelle sagt, die Tafel hole in der Regel nur frische Produkte wie etwa Obst, Gemüse, Käse und Joghurt ab. Lange haltbare Lebensmittel würden von den Supermärkten dagegen nur selten an die Tafeln weitergegeben. Die Tafel-Mitarbeiter seien strenge Hygienestandards gewohnt, erklärt Susanne Bauer, und würden diesbezüglich auch regelmäßig geschult.

Geschichts-Vortrag in Münsingen fällt aus

Der Vortrag von Prof. Dr. Katja Patzel-Mattern über „Nicht nur Mütter oder Krankenschwestern – Frauen im Zweiten Weltkrieg“ am Donnerstag, 12. März, findet nicht statt. Ob diese Auftaktveranstaltung in der Stadtarchivreihe zum Ende des Zweiten Weltkriegs vor 75 Jahren nachgeholt wird, ist im Moment noch unklar. Das Coronavirus bringt auch die Münsinger AusbildungsmMesse zu Fall: Die Veranstaltung am Dienstag ist abgesagt.