Zahlreiche Veranstaltungen in Deutschland wurden bereits wegen der Corona-Epidemie abgesagt. Das traditionsreiche Stuttgarter Frühlingsfest wird nun wegen des Coronavirus ebenfalls ausfallen. Das hat die Stadt Stuttgart am Mittwoch auf Anfrage mitgeteilt.

Aus für Stuttgarter Frühlingsfest harter Schlag für Stadt

Zum dreiwöchigen Fest waren mehr als eine Million Besucher im April und Mai erwartet worden. Für die Tourismusbranche in Stuttgart ist die Entscheidung ein schwerer Schlag. Durch die Absage hofft die Stadt, das Coronavirus so gut es geht in den Griff zu bekommen. Auch alle anderen Veranstaltungen in Stuttgart mit mehr als 1000 Teilnehmern wurden am Mittwoch untersagt. Die Stadt folgt damit einem entsprechenden Erlass des baden-württembergischen Gesundheitsministeriums.

Neu-Ulm

Aus für Großveranstaltungen in Baden-Württemberg

Die Landesregierung hatte zuvor ein Verbot von Veranstaltungen mit mehr als 1000 Menschen erlassen. Bei weniger Teilnehmern sei eine individuelle Einschätzung notwendig, welche Risiken bestehen. „Je größer die Zahl der Teilnehmenden, desto wahrscheinlicher ist davon auszugehen, dass das Risiko eines nicht mehr kontrollierbaren Infektionsherdes besteht“, teilte das Ministerium mit. Der Erlass gelte ab sofort und sei nicht befristet.