● Naturkundemuseum Reutlingen

Mit der Sonderausstellung „Hochstapler, Schnüffler, Trunkenbolde und andere verrückte Schmetterlinge – Fotografien von Ingo Arndt“ empfängt das Naturkundemuseum Reutlingen seine Besucher. Schmetterlinge bilden mit knapp 160 000 beschriebenen Arten, nach den Käfern, die umfangreichste Gruppe innerhalb der Insekten und gehören mit ihrer zerbrechlichen Schönheit zu den großen Sympathieträgern im Tierreich. Das ist bekannt. Aber wer weiß schon, dass es unter ihnen auch Dauerläufer, Trunkenbolde, Hochstapler, Taucher und sogar sprechende Schmetterlinge gibt? Mit spektakulären Fotografien lüftet Ingo Arndt diese und viele weitere Geheimnisse aus dem Leben der Schmetterlinge.

● Kunstmuseums Reutlingen

Das Jahresprogramm des Kunstmuseums Reutlingen wurde aufgrund der Corona-Pandemie und des damit einhergehenden Lockdowns angepasst. Hier die wichtigsten Änderungen: Die Ausstellungen im Kunstmuseum Reutlingen | Spendhaus, Moby Dick. François Joseph Chabrillat (1960–2019) und die Moderne, sowie Im Wald geboren. Jems Koko Bi & HAP Grieshaber wurden verlängert. Die Einzelausstellung der Berliner Künstlerin Jenny Michel. Was bisher geschah: Doors, Windows and Cells eröffnet am 12. November.  Die Ausstellungen im Kunstmuseum Reutlingen | konkret, Gläserne Härten. Konkrete, generative und sonisch visionäre Kunst beginnt neu am 18. September, die Ausstellung Peter Buggenhout: nicht geheuer eröffnet am 18. Dezember. Veranstaltungen und Führungen durch die Ausstellungen können vorerst nicht durchgeführt werden.

● Heimatmuseum Reutlingen

Auch das Heimatmuseum  Reutlingen öffnete gestern seine Türen. Besuchern bieten sich wieder vielfältige Einblicke in die Kultur und Geschichte der ehemaligen freien Reichsstadt Reutlingen. Ob mittelalterliche Messkasel, kunstvolle Kabinettscheiben oder die originalgetreu erhaltene Zunftstube der Reutlinger Weingärtner - ausgewählte Objekte dokumentieren über fünf Stockwerke hinweg auf anschauliche Weise Themen der Reutlinger Stadtgeschichte. Ursprünglich war geplant, seit 20. April die Ausstellung „Kriegsende! Kriegsende? Reutlingen nach 1945“ anlässlich des Endes des Zweiten Weltkriegs vor 75 Jahren zu präsentieren. Diese Ausstellung ist aufgrund der Corona-bedingten Museumsschließung auf das Frühjahr 2021 verschoben. Aber im Untergeschoss des Heimatmuseums lässt sich diese schwere Zeit trotzdem erkunden. Der Tiefkeller des Museums wurde vor Beginn des Krieges zum Luftschutzkeller ausgebaut und beherbergt heute die Ausstellung zum Nationalsozialismus und dem Zweiten Weltkrieg in Reutlingen.

● Diese Museen sind noch geschlossen

Das Samenhandelsmuseum Gönningen, das Industriemagazin und das Museum ‚Im Dorf‘ in Betzingen bleiben vorerst noch geschlossen.

Seit gestern wieder alle Museen geöffnet


Allerorten öffnen wieder die Museen, auch in Reutlingen sind die Einrichtungen seit gestern wieder offen,geplante Ausstellungen wurden zum Teil verschoben. Allerdings gelten die Abstandsregeln sowie die landesweit gültigen corona-bedingten Sicherheitsregeln und Besucher sollten einen Mundschutz tragen.