Mit der Änderung der Corona-Verordnung zum 7. Juni und dem Wegfall weiterer Testpflichten aufgrund der Lockerungen bei einer Inzidenz unter 35 ab dem 9. Juni hat der Verwaltungsstab „Corona“ der Stadt Reutlingen beschlossen, das Schnelltestzentrum in der Stadthalle ab dem kommenden Montag, 14. Juni, nicht mehr anzubieten. Am letzten Tag, am Samstag, 12. Juni, 17 Uhr, ziehen Oberbürgermeister Thomas Keck und Feuerwehrkommandant Harald Herrmann Bilanz und bedanken sich bei den ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern, die in den vergangenen Monaten unermüdlich für ihre Mitbürgerinnen und Mitbürger auf den Beinen waren.
Ausschlaggebend für die Entscheidung, das Testzentrum zu schließen, war neben dem Wegfall weiterer Testpflichten, dass die Verfügbarkeit der ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern ausgereizt ist. Der Übungsbetrieb der Feuerwehren und des DRK-Ortsvereines soll wieder hochgefahren werden, auch das Geschehen in den Vereinen wird wieder lebhafter. Und auch die Stadthalle selbst wird wieder mehr Veranstaltungen anbieten, sodass die Räumlichkeiten nur noch begrenzt zur Verfügung stehen. Für die Durchführung von noch notwendigen Schnelltests stehen in der Stadt 14 private Teststellen zur Verfügung, auch Ärzte und Apotheken bieten weiterhin Tests an.

Angebot für Schnelltestbus bleibt vorerst

Das Testangebot mit dem Schnelltestbus soll vorerst noch bis zum 30. Juni weiter aufrechterhalten werden. Inwiefern dort auch Optimierungen notwendig werden, wird die Nachfrage in den Stadtbezirken in den nächsten Wochen zeigen.