„Meine Frau und ich haben unsere Covid-19-Infektionen gut überstanden und sind Gott sei Dank wieder gesund. Heute Morgen konnte ich aus dem Home Office wieder ins Landratsamt zurückkehren“, erklärt Landrat Thomas Reumann gestern Nachmittag. „Für die vielen Genesungswünsche, die Mut machenden und sehr persönlichen Worte und vor allem auch für die ganz konkreten Hilfsangebote danke ich sehr herzlich. Es hat mich sehr berührt, wie in einer solchen Situation der Zusammenhalt und die Verbundenheit und das für einander da sein wächst.“

Dank an alle Haupt- und Ehrenamtlichen

Es sei ihm ein großes Anliegen, allen Haupt- und Ehrenamtlichen zu danken, die sich in dieser dramatischen Zeit mit einem riesigen Engagement und der Bereitschaft, in besonderem Maße Verantwortung zu übernehmen, dafür einsetzen, die Bürgerinnen und Bürger und vor allem auch die älteren und verletzlichen Menschen in unserer Gesellschaft zu schützen.

Kontaktverbot einhalten

Sein Dank gehe auch an diejenigen, die Hilfsangebote auf die Beine stellen, in Vereinen, Organisationen und Einrichtungen, aber auch im privaten Umfeld. „Wir müssen den Empfehlungen der Experten unverändert folgen, um uns und andere zu schützen. Wir dürfen nicht nachlassen“, so Reumann weiter, weshalb er an die Einhaltung des Kontaktverbotes appelliere. „Es ist schwierig, doch bleiben Sie bitte zu Hause und halten Sie Abstand.“ Umso wichtiger sei es, anderen Menschen das Gefühl zu geben, dass sie nicht allein gelassen werden. Telefonate, Mails, Schreiben und Genesungswünsche, die signalisieren, dass sich jemand kümmert, für einen betet oder einfach an einen denkt. Es seien diese Zeichen der Solidarität, die nun umso wichtiger seien.