Nach dem Beschluss der Kultusminister*innen der Länder zur Rückkehr der Schulen in den unbeschränkten Regelbetrieb müssen konsequenterweise auch die Kitas in den Regelbetrieb zurückgeführt werden, das fordert die Landeselternvertretung Baden-Württemberg in einer Stellungnahme am Freitag, 11. Juni.

Kinder hätten während der Pandemie eine besonders große Last getragen

Die Umsetzung der Regelung für die Schulen soll laut KMK zum neuen Schuljahr erfolgen. Die Minister*innen begründen ihren Beschluss vom 10. Juni 2021 mit der positiven Entwicklung der Infektionslage und dem Fortschreiten der Impfungen bei den Lehrkräften. Zudem hätten Kinder während der Pandemie eine besonders große Last getragen.
„Als Elternvertreter*innen für die Kindertageseinrichtungen begrüßen wir den Minister*innenbeschluss“, erklärte der Verband. „Wir sehen darin auch die Grundlage für ein Ende der Einschränkungen für die Kinder in Kindertageseinrichtungen.“ Seit nunmehr einem Jahr müssten Kinder mit starken pädagogischen und organisatorischen Einschränkungen, dem Wegfall musischer und motorischer Aktivitäten sowie dem Verlust wichtiger Sozialkontakte in den Einrichtungen leben. Nicht ohne Grund wäre der Regelbetrieb unter Pandemiebedingungen ausdrücklich auf ein Jahr begrenzt gewesen.

„Klares Signal und eine verlässliche Perspektive für den Regelbetrieb“

Bereits bei der Einigung auf die einschränkenden Maßnahmen hatte die LEBK-BW ein Ausstiegsszenario gefordert. In der Neufassung der Corona-Verordnung sei davon allerdings nichts zu erkennen. „Neben den pädagogischen Beschränkungen dürfen auch die beschlossenen Ausnahmen beim Personalschlüssel und Fachkräftestandard keine dauerhafte Lösung sein“, so die Landeselternvertretung.
Auch für die Kitas gelte: Immer mehr Fachkräfte sind geimpft, es besteht die Aussicht auf die Impfung für Kinder mit eigenem oder familiären Risiko, Hygienekonzepte sind eingeübt und sie funktionieren. Die Verantwortlichen müssten nun gemeinsam dafür sorgen, dass nach der Sommerpause eine Rückkehr zu einem verantwortungsvollen Regelbetrieb möglich ist.
„Wir fordern von der Kultusministerin eine klares Signal und eine verlässliche Perspektive für den Regelbetrieb in den Kitas: Rückkehr zum Regelbetrieb im neuen Kindergartenjahr und ein Ende der Einschränkungen sind jetzt die richtigen Schritte“, so der Vorstand der Landeselternvertretung baden-württembergischer Kindertageseinrichtungen.