Reutlingen Chancen, Risiken, Aussichten - und das liebe Geld

Das Organisationsteam der Gründermesse hat es geschafft, 88 Aussteller in die Stadthalle zu holen.
Das Organisationsteam der Gründermesse hat es geschafft, 88 Aussteller in die Stadthalle zu holen. © Foto: Jürgen Herdin
Reutlingen / JÜRGEN HERDIN 07.03.2015
88 Aussteller haben sich zur Gründermesser am 13. März in der Stadthalle angesagt. Da werden interessierte Unternehmer in spe eine Menge erfahren - so auch von denen, die den Start geschafft haben.

Gründer, Berater und Institute, Workshops, Vorträge und der "Elevator Pitch" - es ist angerichtet. Die "Gründermesse Neckar Alb" hat am Freitag, 13. März, ihre Pforten in der Stadthalle geöffnet. Wer geschäftlich etwas wagen und werden will, muss sich gut vorbereiten - und ehrlich zu sich selbst sein. Vor allem sollten die zumeist jungen Leute wissen, ob ihre Geschäftsidee auch Zukunft versprechend ist.

Um ihnen hier beratend zur Seite zu stehen, gibt es auf der nun schon dritten Gründermesse eine geballte Ladung an Informationen, wobei, wie gehabt, auch Kreditinstitute vertreten sind. Denn von denen kommt für gewöhnlich das Startkapital. Das Finanzministerium des Landes, Handwerks- und Industrie- und Handelskammer haben sich zusammengetan - dazu elf Städte aus der Region Neckar-Alb, die die Veranstaltung fördern.

Ute Brandner, die Existenzgründer berät, hat interessante Zahlen zum Thema Selbstständigkeit: 2013 gab es 3550 Anmeldungen, aber auch 3150 Abmeldungen eines Gewerbes. Brandners Augenmerk ist auch gerichtet auf diejenigen Leute, die zu 60 Prozent im Nebenerwerb ein Unternehmen gründen. Ebenso geht es ihr um die "Gründer 50+" und um die Unternehmens-Nachfolge. Hierzu wird es auf der Gründermesse auch einen Vortrag geben. "Wir präsentieren die Erfolgsgeheimnisse einer stabilen Firmengründung": Nichts weniger als das verspricht Sylvia Weinhold von der Handwerkskammer Reutlingen. Und die Kreissparkassen Reutlingen und Tübingen bieten einen Business-Plan-Check in 30 Minuten an. Das kann also spannend werden. Zumal es auch in diesem Jahr den "Elevator Pitch" geben wird. Junge Leute haben drei Minuten Zeit, um ihre Geschäftsidee vorzustellen (wir berichteten).

Und das Bonbon, für den Reutlinger Wirtschaftsförderer Markus Flammer sogar "das Highlight": Seit 13 Jahren trainiert Jörg Schneider Leute in professioneller Gesprächs- und Verhandlungsführung. Und dazu gehört natürlich auch der richtige Weg zur Konfliktlösung. Sein Vortrag am Freitag um 14 Uhr heißt: "Sie bekommen nicht, was Sie verdienen, sondern was Sie verhandeln." Wie alle Angebote auf der Gündermesse (von 11 bis 18 Uhr) ist auch dieser Vortrag kostenlos.

Von den 88 Teilnehmenden kommen übrigens allein 45 Institutionen aus dem beraterischen Bereich. Edith Koschwitz vom "Startnetz Reutlingen" zählte bereits einige der Vorträge auf. Wohl wissend, "dass Gründer sehr unterschiedliche Fragestellungen haben", ist das Angebot auch recht differenziert: Business-Planung, das Thema Businessplan, Steuern und Finanzen, Regeln zum Marketing und die Ausschau nach möglichen Fördermitteln - all das gehört zu einem Paket von 27 Vorträgen.

Präsentiert wurde das umfangreiche Programm und Angebot übrigens in den Räumen eines Start-Up-Unternehmens. Tobias Hafner und seine Schwester Rosimar Saran Hafner betreiben das Esslokal "Pokkez" am Tübinger Tor. Auf der Messe sind sie auch präsent und berichten über Startschwierigkeiten ebenso wie darüber, wie sie es geschafft haben, sich eine Stammkundschaft zu sichern

.

Info Weitere Informationen zum umfangreichen Angebot gibt es unter

www.reutlingen.de/gruendermesse.