Organisiert wird dieser vom Deutschen Gewerkschaftsbund Südwürttemberg in Zusammenarbeit mit der GEW/ver.di Hochschulgruppe. Die Veranstaltung startet um 11 Uhr an der Stiftskirche. Die Corona-Verordnung wird eingehalten. Anlass ist ein landesweiter Aktionstag zu dem der DGB Baden-Württemberg und die Landesstudierendenvertretung Baden-Württemberg gemeinsam aufrufen und die im Zeichen der Bundestagswahlkampagne der DGB-Jugend steht. Der Aktionstag findet in den Städten Heidelberg, Freiburg, Stuttgart und Tübingen vor Ort statt. Studierende werden im Rahmen der Kundgebung berichten, welche Forderungen für sie besonders wichtig sind. Sofia Kohler (25 Jahre), Sprecherin der GEW/ver.di Hochschulgruppe: „Während Corona hat man gesehen, dass viele Studierende kaum abgesichert sind. Wir brauchen daher dringend eine Reform des BAföG.“

Hintergrund des Aktionstages

Als Interessenvertretung junger Arbeitnehmer und als Expert der Arbeitswelt macht sich die DGB-Jugend stark für gute Studien- und Arbeitsbedingungen, faire Arbeitsverhältnisse und eine gerechte Gesellschaft. Die Landesstudierendenvertretung ist der demokratisch legitimierte Zusammenschluss der regionalen Studierendenschaften des Landes Baden-Württemberg und vertritt deren hochschulübergreifenden Belange. Es wird zusätzlich auf die Pressemitteilung des DGB Baden-Württemberg zum Aktionstag verwiesen.