Nachdem er am Montagnachmittag einen Brand an einer Tankstelle in der Konrad-Adenauer-Straße gelegt hatte, ist ein Tatverdächtiger vorläufig festgenommen worden, heißt es in einer gemeinsamen Pressemitteilung des Polizeipräsidiums und der Staatsanwaltschaft Tübingen.

Bereits wegen eines Branddeliktes vorbestraft

Nach derzeitigem Ermittlungsstand hatte der unter anderem bereits wegen eines Branddelikts vorbestrafte, 65-jährige Deutsche das Tankstellengelände kurz nach 13 Uhr betreten, aus einer Zapfsäule Benzin auf den Boden laufen lassen und die aus etwa zwei Litern Kraftstoff bestehende Pfütze angezündet, in der er zuvor die Zapfpistole abgelegt hatte. Danach entfernte er sich zu Fuß. Zeugen, die den Vorfall beobachtet hatten, verfolgten den Mann bis zum Bürgerpark und hielten ihn bis zum Eintreffen der Polizei fest. Das Feuer war vor dem Eintreffen der Einsatzkräfte von Feuerwehr und Polizei bereits von einem Passanten gelöscht worden. Nennenswerter Sachschaden war nicht entstanden.

Der Beschuldigte, der erst im April aus mehrjähriger Haft entlassen worden war, soll im Laufe des Dienstags auf Antrag der Staatsanwaltschaft Tübingen dem Haftrichter vorgeführt werden. Gegen ihn wird wegen des Verdachts der versuchten Brandstiftung ermittelt.

Das könnte Sie auch interessieren: