Reutlingen Botschafter: Beispielhafte Partnerschaft

"Riesiges Wissensbedürfnis" nach deutscher Literatur: Der deutsche Botschafter Dr. Claus Auer (links) mit dem Präsidenten der Universität Bouaké, Prof. Poamé Lazare.
"Riesiges Wissensbedürfnis" nach deutscher Literatur: Der deutsche Botschafter Dr. Claus Auer (links) mit dem Präsidenten der Universität Bouaké, Prof. Poamé Lazare. © Foto: Université de Bouaké
SWP 02.12.2015
Das Deutsche Institut der Partnerstadt Bouaké an der Elfenbeinküste ist seit ein paar Tagen um viele Buchregal-Meter reicher. Dafür kam der Dank für die Reutlinger Bücherspende vom Universitätspräsidenten.

Im Beisein des deutschen Botschafters Dr. Claus Auer wurden 18 Kisten mit rund 600 Büchern zu unterschiedlichen Themen übergeben, die für das Deutschstudium von Interesse sind. "Wir waren im Mai mit unseren Schülern an der Universität", erzählt Philipp Maußhardt, Leiter der Zeitenspiegel-Reportageschule der Volkshochschule Reutlingen. Er hat die Büchersammlung initiiert, als er beim Rechercheaufenthalt mit dem letzten Lehrgang der Reportageschule die leeren Bücherregale gesehen hat. Die gesamten Bestände der Fakultät waren im Bürgerkrieg verloren gegangen. Mehrere Verlage, aber auch viele Einzelspender, haben sich an der Sammlung beteiligt. Den Transport der Kisten hat das Auswärtige Amt übernommen.

Die Universität von Bouaké war während des Bürgerkrieges geschlossen und erst vor fünf Jahren wieder neu aufgebaut worden. Darüber, aber auch über andere spannende Themen aus Bouaké, hatten die jungen Reporter der Reutlinger Reportageschule eine multimediale Webseite erstellt (www.reporterreisen.com), die vor Kurzem für den renommierten deutschen Reporterpreis nominiert wurde, der Anfang Dezember in Berlin verliehen wird. Der Präsident der Universität, Professor Poamé Lazare, und der Leiter des Deutsch-Instituts, Professor Jules Adja Kouassi, bedankten sich bei den Initiatoren und allen Spendern. Es gebe "ein riesiges Wissensbedürfnis" nach deutscher Literatur und überhaupt nach deutscher Kultur, so Professor Kouassi. Auch die Studenten hätten sich "riesig gefreut", berichtete Botschafter Auer, der die Städtepartnerschaft zwischen Reutlingen und Bouaké als "beispielhaft" bezeichnete.