Reutlingen / Kathrin Kammerer  Uhr

Da scheint jemand ein großes Problem mit Blitzern zu haben: Bereits zum dritten Mal wurden die beiden Säulen demoliert, die erst seit November an der Bundesstraße 28 von und nach Tübingen stehen. Die Breitenbachbrücke ist laut Stadt ein Unfallschwerpunkt – deshalb will man Raser durch die Blitzer dort gezielt ausbremsen. Es gilt Tempo 100.

In den ersten sechs Wochen hatten die beiden Blitzer 240 Mal ausgelöst – der schnellste Fahrer hatte 52 Stundenkilometer zu viel auf dem Tacho.

Die Stadt spricht von Sabotage: Rund 6000 Euro betrage der Schaden durch die dritte Attacke auf die Blitzer. Eine Alarmierung sei bereits eingebaut gewesen. Diese werde aber zeitnah durch ein neues Alarmsystem mit einer modernen Überwachungstechnik ausgetauscht.

Entmutigen lässt man sich auf dem Rathaus durch den oder die Blitzer-Hasser und seine beziehungsweise ihre Attacken nicht: „Unsere beiden Messstellen werden selbstverständlich weiter aufrechterhalten“, lässt die Pressestelle verlauten.

Das könnte dich auch interessieren:

Erst war die Absage aus dem Verkehrsministerium gekommen, dann doch die Zusage: Reutlingen darf den Radschnellweg bauen.