Betzingen Bleibt lange in Erinnerung

Jubiläum im Betzinger evangelischen Gemeindehaus (von links): Frank Bastubbe, Rose Keller, Nils Hemmen, Christiane Labitzke, Anja Zeipelt, Dr. Günter Krämer und Selbsthilfegruppenleiter Dieter Schmidt. Foto: Privat
Jubiläum im Betzinger evangelischen Gemeindehaus (von links): Frank Bastubbe, Rose Keller, Nils Hemmen, Christiane Labitzke, Anja Zeipelt, Dr. Günter Krämer und Selbsthilfegruppenleiter Dieter Schmidt. Foto: Privat
Betzingen / SWP 19.04.2012
Das fünfjährige Bestehen der Epilepsie-Selbsthilfegruppe Reutlingen wurde dieser Tage im Gemeindehaus der evangelischen Kirche in Betzingen gefeiert, heißt es in einer Mitteilung der Selbsthilfegruppe.

Die kleine Jubiläumsveranstaltung im Gemeindehaus der evangelischen Kirche in Betzingen dürfte bei der Epilepsie-Selbsthilfegruppe noch sehr lange in Erinnerung bleiben, was auch die rund 80 Besucher sicher auch so empfunden haben, resümierte Dieter Schmidt, der Leiter der Epilepsie-Selbsthilfegruppe Reutlingen, der auch durch den Abend führte.

Nach einem Grußwort von der Landesvorsitzenden der Epilepsie-Selbsthilfe, Rose Keller, kamen zwei kompetente Leute ihres Faches zu Wort: Dr. Günter Krämer, Leiter des Schweizer Epilepsiezentrums, und Anja D. Zeipelt, Epilepsie-Patienten-Botschafterin. Sie sollten den Abend thematisch gestalten - und dies gelang ihnen auch ganz hervorragend, wie viele Besucher meinten. "Dieser Informationsabend", so Dieter Schmidt, "ist richtig gut gelungen, und die beiden Referenten haben sich als ein gut passendes Team erwiesen."

Krämer lieferte Einblicke, die sonst wohl eher selten für Patienten oder deren Angehörige zu sehen sind. Bei "Anfallvideos" durfte geraten werden, um welche Anfälle es sich handelt, und auch die Epilepsiebehandlung vor 200 Jahren versetzte manchen Besucher in Erstaunen. Auch Zeipelt zeigte mit viel Witz und Esprit eine gelungene Präsentation über das Thema "Outing und Leben mit Epilepsie".

Nach den beiden Präsentationen gab es noch eine Diskussionsrunde, bei der sich die Zuschauer mit vielen interessanten Fragen rege beteiligten, heißt es weiter in der Mitteilung der Selbsthilfegruppe. "Man kann sagen" so der Leiter der Epilepsie-Selbsthilfegruppe, "dass die Veranstaltung lebhaft und fast familiär wurde."

Anschließend wurde eine Verlosung von acht gestifteten Preisen der Referenten durchgeführt. Krämer hatte sechs Bücher und eine DVD und Zeipelt ein selbstgemaltes Bild zur Verlosung gespendet, was die Zuschauer überaus freute. Apropos Zuschauer: Selten hat der Verein so freundliche, engagierte und herzliche Gäste gesehen. Über die netten Worte von allen Seiten hat man sich auf alle Fälle sehr gefreut.

Unbedingt muss noch die musikalische Umrahmung erwähnt werden: Christiane Labitzke eröffnete die Veranstaltung mit einem Flötenstück, und Nils Hemmen untermalte die Pause am Klavier. Die Selbsthilfegruppe Reutlingen ist besonders stolz darauf, dass drei hiesige Geschäfte (Stifter des Buffets und der Geschenke) die Epilepsie-Selbsthilfe unterstützten. Auch die vielen Helfer der Selbsthilfegruppe hinter den Kulissen hatten ganze Arbeit geleistet, zog Dieter Schmidt ein zufriedenes Fazit.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel