Ein 60-Jähriger war gegen 3.15 Uhr zu Fuß auf der Ringelbachstraße unterwegs, als er einen etwa 25 Jahre alten, dunkelhäutigen Mann bemerkte, der ihm folgte. Als er in die Peter-Rosegger-Straße einbog, sprach ihn der Unbekannte an, gab sich als Kriminalbeamter aus und wollte ihn kontrollieren und durchsuchen.

Erst als Kriminalbeamter ausgegeben, dann mit Messer bedroht

Als sich der 60-Jährige aufgrund der unglaubwürdigen Behauptung gegen die Durchsuchung verwahrte, soll der Unbekannte ein Messer gezückt und damit sein Opfer bedroht haben. Nachdem der Ältere zu verstehen gab, nichts bei sich zu führen, soll der Unbekannte plötzlich von ihm abgelassen haben und zu Fuß in Richtung Ringelbachstraße geflüchtet sein. Zu einer konkreten Forderung oder gar einem Diebstahl war es nicht gekommen. Verletzt wurde niemand.

Zeugenaufruf nach erfolgloser Fahndung

Eine sofort nach der Alarmierung eingeleitete Fahndung mit mehreren Streifen verlief bislang erfolglos. Das Polizeirevier Reutlingen hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet um Hinweise zu dem Unbekannten, der als
  • etwa 180 cm groß,
  • schlank und mit dunklen, kurzen Haaren beschrieben wird
  • Er soll eine dunkle Jeanshose, eine schwarze Lederjacke mit einem waagerechten, weißen Streifen auf Hüfthöhe
  • und einem dunklen Stirnband bekleidet gewesen sein
Hinweise bitte an das Polizeirevier Reutlingen, Telefon 07121/942-3333.