Reutlingen Bewaffnet mit Drogen gehandelt

Reutlingen / SWP 17.06.2016
Beamte einer Rauschgiftermittlungsgruppe haben am Mittwochnachmittag einen mutmaßlichen Rauschgiftdealer vorläufig festgenommen.

Der polizeilich bekannte und wegen Drogenhandels unter Bewährung stehende Beschuldigte steht nicht nur im Verdacht, gewerbsmäßig mit verschiedenen Drogen gehandelt zu haben, gegen ihn wird auch wegen des Verbrechenstatbestands des unerlaubten, bewaffneten Handels mit Betäubungsmitteln ermittelt. Der Beschuldigte befindet sich zwischenzeitlich in Untersuchungshaft.

Die Ermittler hatten den 25-Jährigen nach einem Hinweis ins Visier genommen. Bei den Ermittlungen kam heraus, dass es vor der Wohnung des Verdächtigen in einem Mehrfamilienhaus immer wieder stark nach Marihuana riecht und dort offenbar auch reger Kundenverkehr herrscht. Anlässlich einer am Mittwoch durchgeführten Observation kontrollierten die Beamten in der Nähe des Mehrfamilienhauses ein mit zwei Personen besetztes Auto, wobei der 22-jährige Fahrer unter Drogeneinfluss stand. Der gleichaltrige Beifahrer war kurz zuvor dabei beobachtet worden, wie er das Gebäude verließ. Bei ihm wurden etwa 25 Gramm Marihuana aufgefunden, das er eigenen Angaben zufolge von dem Beschuldigten in dessen Wohnung erworben hatte.

Bei der auf richterliche Anordnung bei dem 25-Jährigen durchgeführten Wohnungsdurchsuchung beschlagnahmte die Polizei über 200 Gramm Amphetamin, etwa 150 Gramm Marihuana, 60 Ecstasy-Tabletten, Anabolikapräparate und mehrere hundert Euro Bargeld. In der Wohnung lagen griffbereit ein Luftdruckgewehr und ein Butterflymesser. Der Verdächtige und seine 20-jährige Freundin wurden bei ihrer Rückkehr zur Wohnung festgenommen. Der Beschuldigte hatte nicht nur portionsweise abgepacktes Amphetamin und Marihuana bei sich, sondern auch einen Teleskopschlagstock. Der 25-Jährige wurde auf Antrag der Staatsanwaltschaft Tübingen dem Haftrichter beim Amtsgericht Tübingen vorgeführt, der gegen den Beschuldigten die Untersuchungshaft anordnete.

Seine Freundin, gegen die ein Ermittlungsverfahren wegen Beihilfe zum unerlaubten Drogenhandel eingeleitet wurde, wurde auf freien Fuß gesetzt. Gegen die beiden 22-jährigen mutmaßlichen Abnehmer wird ebenfalls wegen des Verdachts des unerlaubten Handels mit Betäubungsmitteln ermittelt. Die beiden Männer befinden sich derzeit auf freiem Fuß.