Reutlingen Beschäftigte streiken vor H&M

Reutlingen / SWP 06.06.2015

Heute, Samstag, 11 Uhr, treffen sich sich Streikende der H&M-Filialen Esslingen und Reutlingen sowie von Esprit Metzingen vor dem H&M-Geschäft in der Wilhelmstraße zu ihrer Aktion "Es ist zum in die Luft gehen". Seit der Kündigung des Gehaltstarifvertrages zum 31. März liegt laut Verdi immer noch kein akzeptables Arbeitgeberangebot vor. Die Gewerkschaft fordert für die rund 490 000 Beschäftigten im Einzelhandel Baden-Württemberg eine Erhöhung der Löhne, Gehälter und Ausbildungsvergütungen um 1 Euro pro Stunde sowie ein tarifliches Mindesteinkommen von 1850 Euro. Der neue Tarifvertrag soll zwölf Monate laufen.

Zudem strebt Verdi für die Tarifverträge des Einzelhandels wieder - wie bis 2000 jahrzehntelang üblich - die Allgemeinverbindlichkeitserklärung an. Das bedeutet, dass die Tarifverträge wieder für alle Unternehmen und alle Beschäftigten der Branche verbindlich gelten würden. Damit soll der weiteren Verbreitung von "Armutslöhnen" in der Branche entgegengewirkt werden.

Die Arbeitgeber hatten in erster Runde folgendes Angebot (bei einer Laufzeit von 21 Monaten) vorgelegt: Erhöhung der Löhne und Gehälter im ersten Jahr um 1,5 Prozent (nach einem Nullmonat), Zahlung einer nicht tabellenwirksamen Einmalzahlung im zweiten Jahr von 215 Euro (in zwei Raten). Verdi hatte das Angebot als unzureichend zurückgewiesen. Die Tarifverhandlungen werden am 22. Juni in Korntal-Münchingen fortgesetzt.