Gemütlich und gesellig in der Laube sitzen, ein gutes Glas Wein und feines Essen – für viele Reutlinger ist das Weindorf das wichtigste Event des Jahres. Doch auch 2021 werden die Wirte wie bereits im vergangenen Jahr keine Hütten aufstellen, das erklärt Organisatorin Regine Vohrer.

Risiko für die Wirte

Trotz aktuell sinkender Inzidenzen sind die Planungen nur schwierig möglich und vieles bleibt eben ungewiss. „Wir wissen ja nicht, ob nicht doch noch ein Lockdown kommt“, so Vohrer, die damit auch auf das Risiko für die Wirte hinweist. Ein Fest wie das Weindorf ist im Voraus mit hohen Kosten verbunden – je nach möglicher Auslastung der Plätze in den Lauben rechnet sich der Umsatz nicht.

Fokus schon jetzt auf 2022

Die Entscheidung, das Weindorf abzusagen, sei letztlich allen schwergefallen und dennoch einstimmig gefasst worden. Man wolle sich nun auf das kommende Jahr konzentrieren, damit Reutlingen zumindest 2022 wider sein beliebtes Weindorf umsetzen kann.