Musik Belcanto, Bolero, Brillant-Feuerwerk

Reutlingen / Otto Paul Burkhardt 30.05.2017

Das Classic Open Air mit Staatsopern-Mezzo Diana Haller am 22. Juli im Kreuzeiche-Stadion wird erstmals seit Jahren wieder ergänzt durch ein Popkonzert dort tags darauf, am 23. Juli – da soll der angesagte Newcomer Wincent Weiss jüngeres Publikum mit Deutsch-Pop locken.

Die Classic Night ist mit etwa 2500 bis 3500 Besuchern jährlich längst Pflichttermin für ein eventfreudiges Publikum. Denn erstens präsentiert Künstner stets vielfältig aufgelockerte Programme mit Oper, Operette, Musical, Pop und Filmmusik, und zweitens gipfelt das alles am Ende in einem über die Jahre immer perfekter, taktgenauer und längst digital ausgetüftelten Brillant-Feuerwerk am sommerlichen Nachthimmel. Ein Spektakel. Der Star des Abends, sicher, wird Diana Haller sein: Die Mezzosopranistin wird derzeit an der Stuttgarter Staatsoper gefeiert und stand schon mit Anna Netrebko in Salzburg auf der Bühne. Haller wird auch im Duett mit der rumänischen  Sopranistin Larissa Ciulei auftreten. Wie immer spielt die Württembergische Philharmonie, es singen der Philharmonia Chor Reutlingen und die Betzinger Sängerschaft. Hauptsponsor ist wieder die Volksbank Reutlingen.

Die Bandbreite dieses Jahr umfasst nach dem Eröffnungschor Rule Britannia („passend zum Brexit“, flachst Künstner) Barockes von Händel, Belcanto von Donizetti, Opern-Evergreens von Verdi und Puccini sowie Schmankerl von Operetten-König Offenbach – Barcarolle und Can-Can. Moderiert von Wolfgang Alber und Andreas Vogt, wird es dabei sicher launig zugehen, vor allem, wenn das zum Mitsingen animierte Publikum sich beim Can-Can zum vermutlich größten Ad-hoc-Chor Süddeutschlands formieren wird. Zudem ist wieder der Saxer Norbert Nagel live dabei: von ihm und mit ihm erklingen Arrangements etwa von „Windmills of Your Mind“ – in Uraufführung sogar. Der 14-jährige Wannweiler Musical-Sänger Hannes Nedele, der bereits Stuttgarter „Tarzan“-Erfahrung aufweisen kann, singt Hits aus „Elisabeth“ und „Hair“. Höhepunkt ist dann Ravels Bolero, der sich ja, nicht erst seit dem Film mit Bo Derek 1984, auch als komponierter Liebesakt deuten lässt. Dazu startet dann der Lichterzauber am Himmel, zuerst ganz leise nur mit Farben, dann immer lauter, bunter, knalliger – bis zum Höhepunkt.

Das Zusatzkonzert am 23. Juli im Stadion wird Wincent Weiss bestreiten – für ein jüngeres, stehplatzgewohntes Publikum, wie Veranstalter Stefan Buck ausführt. Mit dem Debüt-Album „Irgendwas gegen die Stille“ ist der „Songpoet“ Weiss momentan stark angesagt. Der 24-jährige aus Eutin schaffte es trotz seines Ausscheidens bei einer Casting-Show zu Platin- und Gold-Titeln wie „Musik sein“ – eingängiger Deutsch-Pop. Die erste eigene Tour neulich von Weiss, der als Support bei Andreas Bourani und Max Griesinger auftrat, war auf Anhieb ausverkauft.

Tickets für die Classic Night (22. Juli, 19.30 Uhr) bei den bekannten Vorverkaufstellen, bei (07121) 52646, für Wincent Weiss (23. Juli, 19 Uhr) bei unseren SÜDWEST PRESSE-Geschäftsstellern in Reutlingen, Metzingen, Bad Urach und Münsingen sowie auf www.reservix.de.