Reutlingen Bei bestem Wetter nach Bebenhausen

Anschauliches und Wissenswertes erlebten die RAH-Ehrenamtlichen bei ihrem Ausflug.
Anschauliches und Wissenswertes erlebten die RAH-Ehrenamtlichen bei ihrem Ausflug. © Foto: Privat
Reutlingen / SWP 22.07.2015
Mit einem Ausflug wollte die RAH ihren ehrenamtlich Engagierten ein großes Dankeschön sagen für ihren vielfältigen Einsatz, den sie das ganze Jahr über leisten. Bei bestem Wetter ging die Reise diesmal ins nahe gelegene Bebenhausen.

Mit einem Ausflug wollte die RAH ihren ehrenamtlich Engagierten ein großes Dankeschön sagen für ihren vielfältigen Einsatz, den sie das ganze Jahr über leisten. Bei bestem Wetter ging die Reise diesmal ins nahe gelegene Bebenhausen. Anschauliches und Wissenswertes über König Wilhelm II und seine Königin Charlotte erfuhren die 55 Ausflügler bei einer Führung im Schloss. Historie wurde anhand ganz privater Geschichten über das letzte Königspaar, die Bebenhausen zu ihrem Domizil erkoren hatten, lebendig. Ein Rundgang durch das Kloster, das im zwölften Jahrhundert gegründet wurde, schloss sich an, hier beeindruckte die Stille und Schlichtheit der Räume und des Kreuzganges die Besucher. Nach so viel Eindrücken aus der Vergangenheit wurde ein Spaziergang vorbei an blühenden Bauerngärten durch das hübsche Dorf genossen. Zeit zum Austausch und Kennenlernen war beim Mittagessen auf einer Gartenterrasse eines Restaurants. "Ein rundum gelungener Tag", hieß es vielstimmig aus den Reihen Teilnehmer bei der Ankunft in Reutlingen. Ehrenamtliche in Pflegeeinrichtungen leisten wichtige und wertvolle Arbeit und stehen doch selten im Rampenlicht. Bei der RAH ist momentan die Jüngste der Ehrenamtliche 34 Jahre, die Älteste ist 92 Jahre und noch immer tatkräftig bei ihrer Aufgabe.

Ehrenamtlich Engagierte bringen mit ihrem Einsatz ein Stück Herzenswärme und Normalität in den Alltag. Sie sind in vielen Bereichen tätig - von der Leseecke bis zum Bring-Dienst. Sie begleiten bei Ausflügen und unterstützen bei Festen. Für viele der älteren Menschen sind die regelmäßigen Besuche von Ehrenamtlichen ein wichtiger Ersatz für fehlende Angehörige und Freunde. Manchmal entstehen freundschaftliche Bande.