Reutlingen Bei "gÖrls" sind die Mädchen auch schon mal 70 Jahre alt

Sie blicken auf 20 Jahre Mädchenarbeit zurück: Zum Team von "gÖrls" gehören (von links) Carola Bonert, Bärbel Günthner, Anne Schmid, Heidi Hess, Heike Kauschinger und Birgit Groner.
Sie blicken auf 20 Jahre Mädchenarbeit zurück: Zum Team von "gÖrls" gehören (von links) Carola Bonert, Bärbel Günthner, Anne Schmid, Heidi Hess, Heike Kauschinger und Birgit Groner. © Foto: Julia Kuhlmeier
Reutlingen / JULIA KUHLMEIER 10.07.2014
In diesem Jahr feiert gÖrls e.V., der Trägerverein für offene Mädchenarbeit, Mädchenbildungs- und -kulturarbeit, 20-jähriges Bestehen. Das ganze Jahr über gibt es dazu verschiedene Veranstaltungen.

Am Anfang stand ein Forschungsprojekt: "Kinderalltag und Lebensqualität" war das Thema, mit dem sich Studierende der Evangelischen Fachhochschule für Sozialwesen Reutlingen befassten. Ein Ergebnis war die Einrichtung des Mädchencafés im Haus der Jugend. Das Ziel ist, "geschlechtsspezifische Hierarchien und Ungleichheiten über sozialpädagogische Ansätze auszugleichen und zu einer Verbesserung der Lebensqualität insbesondere für Mädchen beizutragen", heißt es auf der Internetseite von gÖrls zur Historie.

Am 4. März 1994 öffnete das Mädchencafé seine Pforten als offenes, Gemeinwesen orientiertes Angebot in der Museumstraße und zugleich ein vernetzendes, stadtübergreifendes und kreisweites Angebot für Mädchen und Mädchengruppen der offenen Jugendarbeit, der Jugendhilfe und der Freien Träger.

Der gemeinnützige Verein gÖrls e.V. wurde dann 1998 von Fachfrauen aus dem Spektrum der Jugend- und Mädchenarbeit in Reutlingen gegründet. Er ist Trägerverein zur Förderung der Mädchenarbeit in Reutlingen und Träger des Mädchencafés in Reutlingen. Seit 2000 ist der Verein anerkannter Träger der außerschulischen Jugendbildung. Derzeit zählt der Verein rund 40 aktive Mitglieder. Die angebotenen Aktionen werden von Mädchen und Frauen im Alter zwischen sieben und 70 Jahren wahrgenommen.

Wichtig ist dem Verein vor allem das intergenerative Arbeiten und die Vernetzung mit anderen Jugendorganisationen, die sich auf die Mädchenarbeit spezialisieren, sagte Geschäftsführerin Heike Kauschinger im Pressegespräch.

In diesem Jahr feiert gÖrls e.V. sein 20-jähriges Bestehen mit verschiedenen Veranstaltungen über das ganze Jahr hinweg. Den Auftakt bildet das "Maschencafé". Am Freitag, 11. Juli, wird von 16 bis 18 Uhr im Haus der Jugend sowohl Anfängerinnen als auch Profis die Möglichkeit geboten, sich kreativ mit Häkelnadeln auszutoben. Von Mützen bis hin zu Eierwärmern kann dort alles umgesetzt werde, was gefällt. Wer möchte, kann seine vollendeten Werke für eine Versteigerung an den Verein spenden.

Am Sonntag, 13. Juli, findet der Jubiläumssalon zum Thema "20 Jahre Politik für und mit jungen Frauen - Entwicklungen, Errungenschaften, Veränderungen und Herausforderungen" von 10 bis 14 Uhr im Restaurant Suppengrün statt. Neben Brunch und einer Diskussionsrunde werden außerdem auch dieses Jahr wieder von Künstlern verzierte Sparschweine versteigert. In diesem Jahr wird ein von Nina Hagen signiertes Schwein geboten. Der Erlös geht an den Verein, der schon lange auf ein eigenes Haus hinarbeitet.

Bei der "Frauenjubiläumssause" am 15. November im franz.K darf das Jubiläum kräftig mit Musik und Tanz gefeiert werden. "The Voice of Baden" Danny Schöner wird mit Rock- und Popcovern und auch mit eigenen Liedern auftreten. Danach wird DJane Caro den restlichen Abend musikalisch untermalen.

Nach zahlreichen Beschwerden über das Ausbleiben im letzten Jahr, soll dieses Jahr nun wieder das Lichterlabyrinth in der Pomologie stattfinden. Pünktlich zur Weihnachtszeit wird gÖrls e.V. dann dazu einladen, der hektischen Vorweihnachtszeit zu entkommen und bei Punsch und Musik innezuhalten.

Infos zum Verein und den Jubiläumsaktionen unter: www.maedchencafe-reutlingen.de/