Citykirche Ausstellung: Bilder gegen die Traumata

Reutlingen / swp 22.09.2017

„ZeichNen von Hoffnung“ ist eine Bilderausstellung mit Zeichnungen geflüchteter Kinder, die derzeit in der Citykirche Reutlingen zu sehen ist. Am Dienstag, 26. September, gibt es dazu eine Veranstaltung mit Theater, Vortrag und Einblick in die Projektidee.

In Jordanien und Freiburg lebende syrische Flüchtlingskinder zeichneten im Rahmen eines heilpädagogischen Konzeptes Bilder zu den Themen: „Hand im Sturm“, „Sicherer Ort“ und „Zukunftshoffnungen“. Die Zeichnungen sind eine Maßnahme zu ihrer Stabilisierung und Bewältigung ihrer Traumata. Initiiert und angeleitet hat dieses Projekt der Verein Vision hope e.V. und die Stadtpiraten Freiburg, die an diesem Abend  Einblick in ihre Arbeit geben.

In einem Vortrag unter dem Thema „Kreative Methoden in der Traumatherapie- Malen kann helfen“ erläutert Professor Dr. Ahmed A. Karim von der Uni Tübingen heilpädagogische Möglichkeiten.

Die Veranstaltung wird umrahmt durch die Flüchtlingstheatergruppe am Theater Patati-Patata. Erstmals wird das Stück „Erzähl mir von dir“ aufgeführt, das Flüchtlinge in Kooperation mit dem Integrationszentrum Reutlingen und dem KEB-Bildungswerk erarbeiteten. Die Veranstaltung findet im Rahmen der Interkulturellen Woche statt, die am Montagabend eröffnet wird. Der Eintritt ist frei, um Spenden  für die Arbeit des Vereins Vision Hope e.V. wird gebeten.

Die Ausstellung „ZeichNen von Hoffnung“ ist danach noch bis einschließlich Samstag, 4. November, jeweils von Dienstag bis Samstag, 10 bis 17 Uhr, in der Citykirche zu sehen.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel