Reutlingen Aus Diem wird Dietweg

Die Dietweg-Sporthalle soll noch in diesem Monat fertig gestellt werden. Foto: Marinko Belanov
Die Dietweg-Sporthalle soll noch in diesem Monat fertig gestellt werden. Foto: Marinko Belanov
Reutlingen / PETER ANDEL 08.03.2012
Stadt und Gemeinderat entschieden sich für die pragmatische Lösung: Die Carl-Diem-Halle ist Geschichte, die neue Sporthalle wird nach der topografischen Lage benannt und heißt Dietweg-Halle.

Die Umbenennung, so Helmut Treutlein (SPD) in der Dienstagssitzung des Gemeinderats, war "überfällig". Der Sportfunktionär Carl Diem sei durch seine Aussagen in der NS-Zeit "in Verruf", seine Taten "ins Zwielicht" geraten. Außerdem habe er überhaupt keine Reue gezeigt. Dass die Sporthalle einen Flurnamen erhält, passte dem SPD-Fraktionschef nicht, das sei zu pragmatisch. Man hätte sich zum Beispiel eines verdienten Mannes aus der 48er Revolution erinnern können. So aber sei die Chance vertan worden, ein Zeichen zu setzen. Die SPD enthielt sich deshalb bei der Abstimmung. Jürgen Fuchs (FWV) und auch Hans Wucherer (WiR) räumten ein, dass es schwierig sei, Bauwerke mit Personennamen zu versehen. Da biete sich die geografische Variante eben an. Und schließlich, so Fuchs, sei der Name Dietweg ja bereits seit 1355 urkundlich erwähnt.

Rainer Buck (Grüne) nannte es folgerichtig, dass der Gemeinderat nun die Konsequenz gezogen habe, denn Carl Diem sei "kein Vorbild für die Jugend". Schade sei, dass es auch künftig eine Carl-Diem-Straße geben wird. Ähnlich wie bei der Hindenburgstraße müsse man da auf lange Sicht überlegen, ob die Straßen nicht umbenannt werden könnten - ein altes Anliegen der Grünen.

Wie die Halle heißt, so Julius Vohrer (FDP), sei nicht "kriegsentscheidend". Man solle doch froh sein, dass Reutlingen überhaupt eine "qualitativ gute Halle" bekomme.

Mit dem Verorten hatte Erich Fritz (FWV) so seine Mühe. Wenn einer bei seinem "Navi" den Begriff "Dietweg" eingebe, dann höre er hoffentlich nicht die Stimme: "Ziel erreicht", weil er nämlich dann vermutlich im Bereich der Römerschanze steht.

Info Die neue Sporthalle, die rund 5,3 Millionen Euro gekostet hat, wird nach 17 Monaten Bauzeit noch im März fertig gestellt. Die Einweihung findet dann am 19. April statt. Außer der Drei-Feld-Halle erhält übrigens auch der Außenbereich (Stadion) den Namen Dietweg.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel