Reutlingen Auf richtiges Verhalten vorbereiten

Die Jury bei der Beurteilung der eingereichten Arbeiten aus dem Jahr 2014, Bereich Reutlingen (von links): Andreas Lehmann, Kreissparkasse Reutlingen, Veronika Bothor, Abteilung Tagesbetreuung für Kinder bei der Stadt Reutlingen, Dirk Endler, Vorsitzender der Kreisverkehrswacht Reutlingen-Münsingen, Albert Keppler, Leiter des Amts für öffentliche Ordnung bei der Stadt Reutlingen, und Renate Brodbeck, Erzieherin aus Metzingen.
Die Jury bei der Beurteilung der eingereichten Arbeiten aus dem Jahr 2014, Bereich Reutlingen (von links): Andreas Lehmann, Kreissparkasse Reutlingen, Veronika Bothor, Abteilung Tagesbetreuung für Kinder bei der Stadt Reutlingen, Dirk Endler, Vorsitzender der Kreisverkehrswacht Reutlingen-Münsingen, Albert Keppler, Leiter des Amts für öffentliche Ordnung bei der Stadt Reutlingen, und Renate Brodbeck, Erzieherin aus Metzingen. © Foto: Kreissparkasse
Reutlingen / SWP 07.03.2015
Seit 40 Jahren führen die Kreisverkehrswacht Reutlingen-Münsingen und die Kreissparkasse die Verkehrserziehungs-Aktion "Sicher auf dem Schulweg für Vorschulkinder" durch, heißt es in einer Mitteilung.

Kinder im letzten Kindergartenjahr üben in einer Mal- und Bastelaktion und im Rahmen eines großen Abschlussfestes in den Jugendverkehrsschulen im Kreis ihren künftigen Schulweg ein. Kinder sind als Fußgänger am meisten gefährdet sind. Dies gilt besonders für Schulanfänger. Die Kreisverkehrswacht und die Kreissparkasse unterstützen deshalb seit Jahren die Erzieherinnen in den Kindergärten im Kreis bei ihrer verantwortungsvollen Aufgabe, Vorschulkinder auf das richtige Verhalten im Straßenverkehr vorzubereiten.

"Bald kommt ihr in die Schule. Wie und wo geht ihr auf Eurem Schulweg am sichersten über die Straße?" lautet das Thema der Aktion. Die Darstellungsform ist an keine Vorgaben geknüpft. Die Erzieherinnen und Erzieher können mit den Kindern malen, basteln oder das Thema in einer anderen Form umsetzen. Es sollte jedoch eine örtliche Verkehrssituation im Mittelpunkt der Arbeit stehen. Den Kindern soll dabei deutlich werden, dass die Straßen für sie gefährlich sind und sie darum ihr Temperament zügeln müssen.

"Stehen, sehen, gehen" - diese Verhaltensweise ist für die Kleinen oberstes Gebot. Gleichzeitig sollen sich die Kinder mit Zebrastreifen und Ampelanlage vertraut machen, die ihnen beim Überqueren der Straßen helfen sollen.

Während des Aktionszeitraums können die Arbeiten bei allen Geschäftsstellen der Kreissparkasse Reutlingen abgegeben werden. Abgabeschluss ist der 27. April 2015. Eine Fach-Jury, der eine Fachberaterin, eine Erzieherin und jeweils ein Vertreter der Kommune, der Verkehrswacht und der Kreissparkasse angehören, wird die eingereichten Arbeiten beurteilen. Aufgabe der Jury ist es zu überprüfen, ob die Lerninhalte in den Bildern richtig wiedergegeben werden. Das Ergebnis der Prüfung soll den Erzieherinnen hilfreiche Hinweise zu ihrer weiteren verkehrspädagogischen Arbeit geben.

Höhepunkt und fröhlichen Abschluss der Aktion bilden Ende Juni die großen Abschlussfeste. Nach dem großen Erfolg der letzten Jahre - 2014 haben sich 180 Kindergartengruppen mit 1655 Kindern beteiligt - werden wieder alle Teilnehmer der Aktion Gast in den Jugendverkehrsschulen im Kreis sein, wo ein Übungsparcours zur Verfügung steht. Damit erhalten die künftigen ABC-Schützen kurz vor der Einschulung nochmals Gelegenheit zu einer "Generalprobe". Die Kinder dürfen sich aber auch auf fröhliche Spiele freuen. Außerdem wird für jede Gruppe ein Erinnerungsfoto erstellt. Die Kinder werden von den Beamten des Verkehrserziehungsdienstes der Polizei und - als besonderer Höhepunkt - von Clown Clip begleitet und unterstützt.

Die Bemühungen der Partner um die Verkehrssicherheit der Vorschulkinder werden mit der Aktion "ABC-Wochen - Sicher auf dem Schulweg für Schulanfänger" fortgesetzt, die in zum Schulbeginn im September gemacht wird.