Naturfreunde Auf Campus Galli folgt Mainau

Die Fotografen der Naturfreunde erkundeten im Campus Galli, einem karolingischen Dorf bei Meßkirch, die Welt des frühen Mittelalters.
Die Fotografen der Naturfreunde erkundeten im Campus Galli, einem karolingischen Dorf bei Meßkirch, die Welt des frühen Mittelalters. © Foto: pr
Eningen / swp 17.07.2018
Die Fotogruppe des Naturfreunde war dieser Tage auf Exkursion am Bodensee unterwegs.

Zwei Fotoexkursionen führten die Fotogruppe dieses Jahr in die Bodenseeregion. Die Ziele waren ganz unterschiedlich: Campus Galli und Insel Mainau. Das erste Ziel, Campus Galli, ist eine karolingische Klosterstadt bei Meßkirch, die mit den Techniken des Mittelalters aufgebaut wird und in dem die Menschen wie vor gut 1200 Jahren leben. Dort hatten die 15 Fotografen eine Führung gebucht. Sie fotografierten mit der digitalen Technik des 21. Jahrhunderts, wie Handwerkstechnik im 9. Jahrhundert, in der analogen Zeit, ausgesehen hat.

Immer wieder kamen die Exkursionsteilnehmer ins Gespräch mit Handwerkern und ließen sich ihre Arbeitsweise erklären. Die Mühsal des alltäglichen Lebens vor einem Jahrtausend fotografisch sichtbar zu machen, war eine besondere Herausforderung: Wie kann ich die Atmosphäre des Mittelalters so einfangen, das sie authentisch wirkt? Welche Werkzeuge, welche Arbeitstechniken stehen für diese Zeit? Wie verdeutliche ich einen Alltag, der mir selbst fremd ist?

Warmes Morgenlicht

Wer am nächsten Tag auf die Mainau wollte, übernachtete am Bodensee. Denn am andern Morgen wollte man bei Sonnenaufgang auf der Mainau sein. Und so standen um 5.30 Uhr zehn unausgeschlafene Fotografen vor dem Eingang zur Mainau, um im warmen Morgenlicht zu fotografieren: auf dem Uferweg mit seinen Bäumen und dem Blick auf den See und im Rosengarten mit seiner fotografisch interessanten Mischung aus Schatten, Halbschatten und einzelnen sonnigen Flecken. Makroaufnahmen einzelner Blüten, Stimmungsbilder von Büschen und Beeten, der Gegensatz zwischen Licht und Schatten, Gegenlichtaufnahmen – alles war möglich. Als die Sonne höher stieg und sich die Mainau mit Besuchern füllte, war die Gruppe schon wieder auf dem Rückweg ins Hotel zu einem verdienten späten Frühstück.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel