Zu einer größeren Auseinandersetzung ist es nach derzeitigem Ermittlungsstand am Samstagabend im Bereich des Willy-Brandt-Platzes gekommen. Über Notruf wurde gegen 20.10 Uhr durch einen anonymen Anzeigeerstatter eine Schlägerei zwischen mehreren Personen mitgeteilt. Beim Eintreffen der ersten Streifenwagenbesatzungen konnten noch circa 40 Personen festgestellt werden, ein Großteil der zuvor noch anwesenden Jugendlichen beziehungsweise Heranwachsenden war zwischenzeitlich geflüchtet.

Aggressiver 19-jähriger Afghane

Nachdem vor Ort keine Geschädigten festzustellen waren, wurden aufgrund der sehr aggressiven Stimmung zahlreiche Platzverweise ausgesprochen, bei deren Durchsetzung es durch einen 19-jährigen Afghanen zu Widerstandshandlungen gegenüber den eingesetzten Polizeibeamten kam. Gegen 22 Uhr meldeten sich drei Geschädigte, welche zur Behandlung ihrer Verletzung zwischenzeitlich im Krankenhaus waren. Ihren Angaben nach wurde sie von mehreren Personen geschlagen und mit Messern bedroht. Die Ermittlungen hierzu hat das Polizeirevier Reutlingen aufgenommen.

Bereits am Freitagnachmittag war es gegen 16:30 Uhr in einer Asylunterkunft in der Ringelbachstraße in Reutlingen ebenfalls zu einem heftigen Streit gekommen. Zwei Männer kamen aus bislang unerfindlichen Gründen in einen Streit, welcher anschließend eskalierte. Hierbei nahm ein 39-jähriger Syrer eine Holzlatte zu Hilfe, um seinen Kontrahenten zu verprügeln.

Schraube in der Hand

Da sich in der Holzlatte allerdings noch eine Schraube befand, landete diese letztendlich nach einem Schlag in der Hand eines 25-Jährigen. Ein Notarzt war nötig um die Holzlatte samt Schraube wieder aus der Hand des Verletzten zu lösen, sowie ein Aufenthalt des jungen Mannes in einer Klinik. Gegen den Angreifer wurde ein Ermittlungsverfahren wegen Gefährlicher Körperverletzung eingeleitet.

Das könnte dich auch interessieren:

Stadtgespräch Carola Eissler zur IIG und ihren Kontakten nach Lausanne Eine Spende aus Lausanne

Reutlingen