Reutlingen Architektur im Film: "Mon Oncle" im Kamino

SWP 24.11.2015

"Architektur im Film" ist das Thema des letzten Veranstaltungsabend der Architektenkammergruppe Reutlingen und des Baudezernats der Stadt Reutlingen. "Mon Oncle", Jaques Tatis großartige Satire auf die Moderne - ein zeitloses Meisterwerk voller Situationskomik und Poesie - wird am Mittwoch, 25. November, 20.15 Uhr im Programmkino Kamino, Ziegelweg 3, präsentiert.

Die Filmkomödie von 1958 zeigt in satirischer Weise Szenen der sterilen automatisierten modernen Welt: Das Haus aus Glas, Stahl und Beton ist funktional, aber auch eiskalt und menschenfeindlich. Alles ist vollautomatisch, die Küche wirkt wie ein Labor. Im gefliesten Garten sind Pflanzen verboten. Hier lebt das snobistische Ehepaar Arpel mit Sohn Gérard. Der ist immer froh, wenn er Zeit mit seinem schusselig-verschrobenen Onkel im alten, gemütlichen Paris verbringen kann.

Moderiert wird der Film- und Diskussionsabend von Dr. Ulrich Hägele, Kulturwissenschaftler vom Institut für Medienwissenschaft der Universität Tübingen, der 1959 mit dem Oscar ausgezeichneten Film einführt. Anknüpfungspunkte sind hierbei die Bezüge zur klassischen Moderne wie beispielsweise Le Corbusier mit seiner Idee der Wohnmaschine sowie aktuelle Architekturtendenzen, die das Bauen durch Techniküberfrachtung nach Ansicht vieler Architekten allzu kompliziert gemacht haben.