Reutlingen Anreize für junge Menschen setzen

Preisverleihung im Haus der Wirtschaft mit (von links): Stefan Küpper (Südwestmetall), Alexandra Schobert und Cornelia Möschle (Friedrich-Silcher-Schule Sickenhausen), Brigitte Kern-Veits, Michael Detmer (Bildungswerkstatt), Benjamin Burbulla und Moritz Mähr vom BZN-Gymnasium sowie MdL Peter Hofelich, Präsident der Mittelstandsvereinigung. Foto: Ewald Walker
Preisverleihung im Haus der Wirtschaft mit (von links): Stefan Küpper (Südwestmetall), Alexandra Schobert und Cornelia Möschle (Friedrich-Silcher-Schule Sickenhausen), Brigitte Kern-Veits, Michael Detmer (Bildungswerkstatt), Benjamin Burbulla und Moritz Mähr vom BZN-Gymnasium sowie MdL Peter Hofelich, Präsident der Mittelstandsvereinigung. Foto: Ewald Walker
EWALD WALKER 06.10.2012
Eine Initiative aus Politik und Wirtschaft will Mathematik, Ingenieurberufe, Naturwissenschaft und Technik stärken. Mit einem MINT-Prädikat wurden jetzt BZN und die Sickenhäuser Grundschule ausgezeichnet.

Die Stärkung der Bereiche Mathematik, Ingenieurswesen, Naturwissenschaft und Technik (MINT) ist in den letzten Jahren ein wichtiges Anliegen von Wirtschaft und Politik geworden. Nachlassendes Interesse an technisch-naturwissenschaftlichen Berufen wurde mit einer Gefährdung des Wirtschaftsstandorts Bundesrepublik in Verbindung gebracht. Mit der Initiative "Schule und Wirtschaft gemeinsam für mehr MINT" versuchen die Partner aus Wirtschaft und Politik Anreize zu setzen und für den Zugang junger Menschen in diesen Bereich zu motivieren.

Dazu zählt die Vergabe des Prädikats "MINT-freundliche Schule", das jetzt in Stuttgart im Haus der Wirtschaft durch Vertreter der Landespolitik, der Mittelstandsvereinigung, Südwestmetall und der Wirtschaftsförderung der Region Stuttgart an Schulen aus ganz Baden-Württemberg vergeben wurde. Mit dem Gymnasium im BZN in Rommelsbach und der Friedrich-Silcher-Schule in Sickenhausen konnten gleich zwei Schulen aus Reutlingen die Auszeichnung in Empfang nehmen, nachdem im Vorjahr das Kepler-Gymnasium und das Friedrich-Schiller-Gymnasium Pfullingen ausgezeichnet wurden. "Das ist eine Auszeichnung für unsere jahrelange Arbeit und Konzeption im Bereich der Naturwissenschaften und Technik (NWT)", freute sich Schulleiterin Brigitte Kern-Veits. Die NWT-Lehrer Peter Weber und Karsten Thumm leisten hier in Zusammenarbeit mit den Firmen Wafios, Bosch, Südwestmetall, der IHK sowie den Hochschulen in Reutlingen und Stuttgart seit Jahren vorzügliche Arbeit. Benjamin Burbulla und Moritz Mähr, die die Plakette und Urkunde für das BZN-Gymnasium in Empfang nehmen durften, hatten mit Begeisterung das NWT-Angebot mit Raketenbau, Windkanaltests oder regenerativen Energien wahrgenommen. Ihre Motivation? "Wir wollen Ingenieur werden", sagen beide spontan. Der Besuch der Lehrwerkstätten bei Wafios ist ein wichtiges Element dieser Förderung in NWT - für Gymnasiasten nicht ganz alltäglich. Ein wichtiges Standbein ist auch die Schüler-Ingenieursakademie (SIA) geworden, wo bereits zahlreiche begabte Schüler gefördert werden konnten.

Unter den "MINT-freundlichen Schulen" waren erfreulicherweise auch ein paar Grundschulen. Gerade mal 77 Schüler stark versuchen die Verantwortlichen in der Friedrich-Silcher-Schule in Sickenhausen, Interesse für Technik-Berufe zu wecken. "Wir haben bereits seit 2008 eine Bildungspartnerschaft mit Wafios eingerichtet", berichtete Schulleiterin Alexandra Schobert, die mit ihrer Kollegin Cornelia Möschle das MINT-Schild in Empfang nehmen konnte. Die Zusammenarbeit mit den ortsansässigen Betrieben soll weiter intensiviert werden. Besonders bewährt hat sich für die Sickenhäuser Kinder die "KiTec-Kiste", die von Wafios gesponsert wurde, und der jährliche Besuch in der dortigen Lehrwerkstatt.

"Sickenhausen ist schon vier Jahre bei unserer Initiative dabei", lobte Michael Detmer von der Bildungswerkstatt das Interesse in der 77 Kinder umfassenden Schule, "die somit früh Begeisterung und Interesse bei den Kindern weckt". Das Ziel für Schulleiterin Schobert ist klar: "Wir würden gerne noch weitere Kooperationen mit Firmen eingehen wollen." Davor darf man in Sickenhausen wie auch am BZN das MINT-Schild an eine Schulwand montieren. Die Schrauben dafür wurden gleich mitgeliefert.