Zu ihrem Info-Stammtisch trafen sich kürzlich die Mitglieder der Eninger Narrenzunft Häbles-Wetzer, um das Jahresprogramm 2019 zu besprechen. Zunftmeisterin Karin Kapitel meinte bei der Besprechung, „dass in der neuen Kampagne 2019 viel Fasnet gefeiert wird mit Umzügen, Narretei und Brauchtumsveranstaltungen.“ Ein besonderes Highlight stellt dabei der Nachtumzug dar, der am Samstag, 2. Februar, über die Bühne gehen wird. Er findet alle zwei Jahre statt und wurde in den letzten Jahren als „Dämmerungsumzug“ veranstaltet. Die Verantwortlichen entschlossen sich jedoch, diesen jetzt wieder als Nachtumzug durchzuführen.

Beginn der Narretei in der Achalmgemeinde ist wie üblich einen Tag nach dem „Öbersten“ (Heilig Drei Könige) – also am Montag, 7. Januar. Hier findet am Narrenstall in der Schwanenstraße 5 um 18 Uhr das obligatorische Häsabstauben statt. Danach geht es zur katholischen Liebfrauenkirche, wo die Narrenmesse gelesen wird, mit von der Partie sind auch die Narrenkapelle „d’Achalmer“. Beendet wird der Tag dann mit der Fasnetseröffnung im Narrenstall.

Es geht auf die Alb

Der nächste Termin ist nach dem Sockenaufhängen am Sonntag, 13. Januar, der Umzug bei den Hungerberg-Hexen in Münsingen. Am darauffolgenden Freitag gibt es in Hayingen den Brauchtumsabend bei den Narrenfreunden Münzdorf und am Samstag, 19. Januar, den Umzug bei den Gischbl-Weibern in St. Johann. Eine Woche später ist am Samstag der Dämmerungsumzug der Narrenzunft Sickenhausen und am Sonntag, 27. Januar, der Umzug beim Narrenverein HO-LA-GI in Neukirch bei Wangen.

 Der zweite Fasnets-Monat beginnt dann gleich am Samstag, 2. Februar, mit dem Nachtumzug. Es ist dies der 12. Eninger Nachtumzug. Unter dem Motto „Wir stellen alles auf den Kopf“ ist diesmal der Start am Spitalplatz. Am Rathaus vorbei führt die Route über die Bahnhof- und Wengenstraße und dann zur Festhalle. Dort wollen die Häbles-Wetzer dann eine gigantische Narrenparty in und vor der Halle starten.

Am darauf folgenden Freitag, 8. Februar, ist Hexenfasnet bei den Kräuterhexa in Betzingen und Samstag findet in Münsingen der Jubiläums-Brauchtumsabend der Böttinger Sternaberg Huzzla statt. Am Sonntag ist Umzug des Männervereins Reutlingen, am folgenden Freitag, 15. Februar, feiert die Narrenzunft Brühlbärbel in Mittelstadt, am Samstag ist Brauchtumsabend der Narrenzunft Tübingen und sonntags geht es zum Jubiläumsumzug der Gundelfinger Dorfhexen. Nach Freudenstadt fahren die Eninger am Samstag, 23. Februar, und am Sonntag sind sie mit Trauben-Rike, Ango und Häbles-Wetzer beim Umzug der Narrenzunft Vöhringen.

Beendet wird der Februar mit dem Schmotziga Doschdig“, der Schlussakkord der Fasnet folgt am 5. März.