Reutlingen Alles ausschöpfen

Reutlingen / SWP 30.04.2014

Nach dem verheerenden Hagelsturm im Juli 2013 plant die Reutlinger Stadträtin und CDU-Vorsitzende Gabriele Gaiser einen Verein zur Hagelabwehr, heißt es in einer Mitteilung. "Viele Bürger aus dem Reutlinger Nordraum kamen zum Thema Hagelflieger auf mich zu", so Gabriele Gaiser, "dies hat mich bewogen mich über die verschiedenen Methoden der Hagelabwehr zu informieren."

Bei den Gesprächen mit Vertretern aus Vereinen zur Hagelabwehr und Hagelflieger-Piloten, so Gaiser, habe sich gezeigt, dass Hagelflieger, wie sie in den Bereichen Sindelfingen und Stuttgart, im Rems-Murr- sowie auch in den Kreisen Schwarzwald, Baar, Tuttlingen eingesetzt werden, gute Erfolge gezeigt haben und zur vollen Zufriedenheit der Region weiter eingesetzt werden. Der Einsatz von Silberjodid durch die Hagelflieger führe durch die Bildung von Kristallisationskeimen zur Vermeidung von Hagelkörnern, zumindest aber zur Reduzierung der Größe der Hagelkörner. Die Finanzierung der Hagelflieger in diesen Regionen werde dort von einem Verein zur Hagelabwehr getragen.

"Wenn wir Unwetterschäden wie im vergangenen Jahr vermeiden oder zumindest verringern können, dann wollen wir alle Möglichkeiten hierfür ausschöpfen", so Gabriele Gaiser. Geplant ist zunächst eine Informationsveranstaltung, in der Vereine aus anderen Regionen und Hagelflieger-Piloten über ihre Erfahrungen berichten, so Stadträtin Gaiser, "daraus wollen wir weitere interessierte Bürger für den Verein gewinnen".

Interessierte Bürger können sich auch vorab bereits bei gabi.gaiser@web.de melden.