„In der Arbeitsmarktstatistik des Dezembers hätten wir erste, gravierende Auswirkungen des, zunächst in der „Light-Version“ umgesetzten Lockdowns sehen können – so es diese gegeben hätte“, erläutert Wilhelm Schreyeck, Vorsitzender der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Reutlingen. „Erfreulicherweise herrschen, gemessen am Ausmaß der Krise, derzeit relativ stabile Verhältnisse am Arbeitsmarkt vor. Wie in den Vorjahren sank auch in diesem Dezember die Zahl der arbeitslosen Menschen leicht.“ Einschränkend fügt er jedoch an: „Ohne das Instrument der Kurzarbeit sähen die Zahlen sicherlich anders aus.“

Stellenmeldungen

Der Negativtrend bei den Stellenmeldungen setzt sich fort. Lediglich 604 Arbeitsstellen wurden dem Arbeitgeber-Service der Arbeitsagentur Reutlingen gemeldet (minus 9,9 Prozent im Vergleich zum November 2020). Im Bestand hatten die Arbeitsvermittlerinnen und Arbeitsvermittler nun 2 434 Stellen zur Verfügung und damit 17,2 Prozent weniger als im gleichen Zeitraum 2019.

Sozialversicherungspflichtige Beschäftigung

Neben der Veröffentlichung der Arbeitslosenzahlen wurden in diesem Monat die Daten zur sozialversicherungspflichtigen Beschäftigung in der Region aktualisiert. Zum 30.06.2020 (letzter Erhebungsstand) arbeiteten 199 963 Frauen und Männer im Bezirk der Agentur für Arbeit Reutlingen sozialversicherungspflichtig. Verglichen mit dem Vorjahreswert ergibt sich eine Steigerung um 954 Personen oder 0,5 Prozent. Im Vergleich zum Vorquartal (also dem 31.03.2020) zeigt sich eine Reduzierung der Beschäftigtenzahlen um 0,9 Prozent und damit 1 725 Menschen. Ein Rückgang der Beschäftigtenzahlen vom ersten auf das zweite Quartal eines Jahres gab es zuletzt 2009 und somit vor 11 Jahren.

Entwicklung in den Landkreisen

Im Landkreis Reutlingen waren im Dezember 7111 Menschen (+34,0 Prozent gegenüber Vorjahr) arbeitslos gemeldet, davon 3 673 (+55,9 Prozent gegenüber Vorjahr) bei der Agentur für Arbeit und 3 438 (+16,5 Prozent gegenüber Vorjahr) beim Jobcenter Landkreis Reutlingen.
Im Landkreis Tübingen waren 4270 Menschen von Arbeitslosigkeit betroffen (+34,4 Prozent gegenüber Vorjahr). Davon wurden 2 380 von der Arbeitsagentur betreut (+49,1 Prozent gegenüber Vorjahr) und 1 890 (+19,5 Prozent gegenüber Vorjahr) vom Jobcenter Landkreis Tübingen.

Arbeitsmarkt der Geschäftsstellen

Die Arbeitslosenquote für den Gesamtbezirk der Agentur für Arbeit Reutlingen blieb im Dezember bei 3,9 Prozent (Vorjahr 2,9 Prozent).

Die Quoten im Einzelnen (Vorjahreswert in Klammern):

  • Landkreis Reutlingen 4,3 Prozent (3,3 Prozent)
  • Landkreis Tübingen 3,3 Prozent (2,5 Prozent)
  • Hauptagentur Reutlingen 4,5 Prozent (3,5 Prozent)
  • Geschäftsstelle Münsingen 3,2 Prozent (2,4 Prozent)
  • Bad Urach 3,9 Prozent (2,7 Prozent).