Streit Afghane zieht im Streit ein Messer

Reutlingen / swp 23.07.2018

Zwischen zwei afghanischen Asylbewerbern ist es am Willy-Brandt-Platz, am dortigen Omnibusbahnhof, am Samstagabend gegen 19.40 Uhr, zu einem Streit gekommen.

Zwischen den 13 und 20 Jahren alten Beteiligten entstand aus bislang unbekannten Gründen zunächst ein Wortgefecht, wie Zeugen später berichteten. In dessen Verlauf schlug der 20-Jährige dann mit einem Schlüssel in der Hand auf den 13-Jährigen ein und trat mehrfach gegen dessen Körper. Danach zog der 20-Jährige ein Messer und ging auf den 13-Jährigen los. Dieser konnte aber rechtzeitig flüchten und der Messerattacke dadurch entgehen. Im Verlauf der Fahndung konnte der bereits polizeibekannte Afghane festgenommen werden und musste die Nacht im Polizeigewahrsam verbringen. Der 13-Jährige wurde durch die Körperverletzung leicht verletzt.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel