Eningen Achalmgemeinde: Personalkarussell dreht sich

ANE 11.05.2015
Personalfragen beschäftigen den Eninger Gemeinderat derzeit intensiv. Nichtöffentlich wurde im Nachklapp zur Sitzung am Donnerstag die Nachfolger von Amtsleiter Norbert Rupp im Amt für Finanzen und Betriebe geregelt: Melissa Möller aus Reutlingen arbeitet bereits seit einem Jahr in der Eninger...

Personalfragen beschäftigen den Eninger Gemeinderat derzeit intensiv. Nichtöffentlich wurde im Nachklapp zur Sitzung am Donnerstag die Nachfolger von Amtsleiter Norbert Rupp im Amt für Finanzen und Betriebe geregelt: Melissa Möller aus Reutlingen arbeitet bereits seit einem Jahr in der Eninger Gemeindeverwaltung an der Umstellung auf das neue Haushalts-System. Sie ist Absolventin der Hochschule für öffentliche Verwaltung Kehl. In ihrer neuen Position wird sie ab August unter anderem für Liegenschaften, Gebäudemanagement, Jagdpacht und Gemeindewald, Fremdenverkehr und örtliche Biosphärenverwaltung sowie für die Abwicklung von Sanierungsgebieten zuständig sein. Melissa Möller wird gleichzeitig stellvertretende Fachbeamtin für das Finanzwesen und tritt in große Fußstapfen.

Kein Unbekannter in der Bauverwaltung ist der "eingefleischte Eninger" Thomas Gabler. "Im Zuge einer langfristigen Nachfolgeregelung" auf der Position von Thomas Hirsch arbeitet sich der gelernte Techniker unter anderem im Tief- und Straßenbau ein. Die parallele Besetzung auf der neu geschaffenen Stelle ist die Antwort auf ein stark gestiegenes Arbeitsaufkommen durch Großprojekte der Kommune. Gabler kommt aus der freien Wirtschaft und hat bereits im Hageljahr 2013 in Eningen ein arbeitsreiches Praktikum absolviert.

Die Bewerbungsfrist für die Stelle der Kämmerin in Eningen läuft noch, informierte Alexander Schweizer. Susanne Girod werde vermutlich im Juni oder Juli dieses Jahres in die Verwaltung nach Grafenberg wechseln, teilte der Bürgermeister mit.