Spende „Wie ein verfrühtes Weihnachtsgeschenk“

Helmut (Zweiter von rechts) und Elisabeth Treutlein (links) sowie Inge Zöllner (Zweite von links) und Elke Steinbrunn (rechts) freuen sich über die Spende. Die drei Filialleiterinnen Monika Rilling, Ingloria-Angelika Kreuziger und Tatjana Korowin (Mitte, von links nach rechts) übergaben den Scheck.
Helmut (Zweiter von rechts) und Elisabeth Treutlein (links) sowie Inge Zöllner (Zweite von links) und Elke Steinbrunn (rechts) freuen sich über die Spende. Die drei Filialleiterinnen Monika Rilling, Ingloria-Angelika Kreuziger und Tatjana Korowin (Mitte, von links nach rechts) übergaben den Scheck. © Foto: Svenja Schäfer
Reutlingen / Svenja Schäfer 08.12.2018

Am 23. November war Black Friday – und überall in Deutschland gab es Rabattschlachten und noch bessere und billigere Sonderangebote als sonst. Aber die Drogeriemarkt-Kette DM beteiligte sich nicht daran.

In den DM-Märkten lautet das Motto an diesem Tag vielmehr „Giving (geben) ist das neue Black“. Seit letztem Jahr gibt es in allen DM-Filialen diesen „Giving Friday“. Fünf Prozent der Tageseinnahmen aller Märkte deutschlandweit werden zu diesem Anlass gleichmäßig auf die verschiedenen Filialen verteilt und jede Filiale darf selbst entscheiden, welches Bildungsprojekt sie mit ihren Einnahmen unterstützen will. Die drei Reutlinger Filialen schlossen sich zusammen und spendeten ihre 2270 Euro an das Umweltbildungszentrum (UBZ) Listhof.

Am Mittwoch fand nun die Scheckübergabe statt. Der Listhof ist ein Ausflugsziel für die ganze Familie und auch für Schulklassen. Das ganze Jahr über gibt es dort verschiedene Programmpunkte und die Kinder können dort Hühner, Esel, Ziegen, Bienen und andere Tiere sowie die Natur hautnah erleben und kennenlernen. Der Hof wird ausschließlich von Vereinsmitgliedern und Förderern betrieben und finanziell durch die Mitgliedsbeiträge, die Stadt Reutlingen und Spenden unterstützt.

UBZ-Vorstand Helmut Treutlein erzählte bei der Spendenübergabe von einem nicht ganz einfachen Jahr für den Listhof. Viele Male sei der Tierarzt vor Ort gewesen, weil es einer der Ziegenmütter, die dort leben, gesundheitlich schlecht ging. Ihre Zwillinge mussten mit der Flasche aufgezogen werden. Auch der neugebaute Hühnerstall mit Freigehege habe hohe Kosten für den Listhof verursacht, so Treutlein weiter. Das Geld aus der DM-Spendenaktion komme nun den Tieren zugute, denn „sie sind unsere besten Mitarbeiter“, betonte der Vorstand.

„Ein Bildungsevent“

Mit ihrer Aktion investiert die DM-Kette direkt in zahlreiche große und kleine Projekte deutschlandweit und macht so aus dem Black-Friday ein Bildungsevent, sagte Filialleiterin Monika Rilling. Für den Listhof, freute sich Treutlein, sei das wie ein verfrühtes Weihnachtsgeschenk.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel