Lichtenstein "Mischung ist geglückt"

SWP 27.03.2014
Die SPD Lichtenstein hat dieser Tage ihre Kandidaten für den Gemeinderat gewählt. 15 Männer und Frauen stehen auf der Liste.

Dabei sind langjährige Parteimitglieder, aber auch Bürger, die sich einfach nur der SPD nahe fühlen. Nacheinander standen sie zur Wahl, und so füllte sich die Liste nach dem Reißverschlussprinzip abwechselnd mit Männern und Frauen. Die Ortsvereinsvorsitzende Britta Waschl dankte Rebecca Hummel für die Unterstützung. Sie war extra für die Sitzungsleitung aus Eningen gekommen und ihre Routine führte dann auch wie geplant zu einem zügigen Verlauf des Wahlverfahrens.

Mit dem Ergebnis zeigte sich Britta Waschl sehr zufrieden. Mit insgesamt 15 Kandidaten habe man fünf mehr als beim letzten Mal überzeugen können. "Auch die Mischung ist geglückt", so Waschl. Sehr früh hatte die SPD hierfür mit der Suche begonnen. Zwischen 25 und 63 Jahren alt sind jetzt die Bewerber, alle Ortsteile sind vertreten und viele sind ehrenamtlich in den örtlichen Vereinen engagiert.

Jürgen Vietense, 68, Diakon und Gemeinderat aus Holzelfingen, tritt als einziges Fraktionsmitglied nicht mehr an. Man dankte ihm für die Zusammenarbeit der letzten fünf Jahre. Der Fraktionsvorsitzende Rolf Goller, 56, Polizeibeamter, führt die SPD-Liste für Unterhausen an, es folgen Britta Waschl, 49, Diplom-Verwaltungswissenschaftlerin, Alfons Reiske, 63, Werkzeugmachermeister i.R., Andrea Henning, 53, Schulsekretärin, Andreas Klitscher, 33, Betriebswirt, Nina Volpp, 25, Zahnarzthelferin und Steuerfachgehilfin in Ausbildung, Charalampos Spiridopoulos, 52, Einsteller, Kristina Juric, 40, Angestellte, Steffen Haupt, 32, Fachhochschüler Elektrotechnik, Erika Frank, 58, Lohn- und Finanzbuchhalterin, und Holger Zehe-Kenter, 55, Betriebswirt. Für Holzelfingen tritt Lars Koschmieder, 27, Angestellter, an und für Honau stehen Rolf Werz, 55, Studiendirektor, Gundula Oberdorfer, 48, Büroleiterin, und Cäsar Thomas Rolka, 34, Angestellter, auf der SPD-Liste zur Wahl.