Reutlingen „Linnen Hos“ jetzt auch für Nicht-Reutlinger

Reutlingen / SWP 21.07.2016
In diesem Jahr hat die Schützengilde Reutlingen wieder die Ehre, das siebte Schießen der Neuzeit um die „Linnen Hos` ausrichten zu dürfen.

Auch dieses Jahr werden wieder die Oberbürgermeisterin, Gemeinderäte und Vertreter der Stadtverwaltung sowie die wichtigsten Reutlinger Vereine die Stadt Reutlingen vertreten. Gleiches gilt für die Stadt Pfullingen, die ebenfalls ihre Vertreter aus dem Gemeinderat, der Stadtverwaltung und den wichtigsten Vereinen entsendet. Dieses auf einen historischen Anlass gründende Vergleichsschießen findet am Samstag, 23. Juli, ab 14.30 Uhr im Reutlinger Schützenhaus statt.

Aus den Stadtschützen heraus, zunächst Armbrust-, später Feuerschützen, formierte sich bereits im frühen Mittelalter eine Vereinigung die sich regelmäßig zu Schießübungen traf um die Wehrfähigkeit der Stadt zu erhalten und zu fördern. Die Schützengilde Reutlingen 1290 e.V. ist aus dieser Vereinigung hervorgegangen und setzt die Tradition als moderner Schützenverein fort. Modernes schaffen, Gutes und Tradition erhalten ist das Motto der Schützengilde Reutlingen, die der ältester Verein Reutlingens und Baden-Württembergs ist und zu ältesten Vereinen in Deutschland zählt.

Regelmäßig wurden in Reutlingen Preisschießen veranstaltet, zu denen später auch Schützen aus der Umgebung geladen wurden. Der Hauptpreis war ein „Linnen Hos“. Diese Hose muss sehr wertvoll gewesen sein, denn dieser Hauptpreis konnte nur von einem Reutlinger Schützen gewonnen werden und dies auch nur ein Mal pro Jahr. Ansonsten gab es ein „gut Stück“, also einen Geldpreis oder auch Sachpreise.

Am 11. Juli 1567 wurde der Pfullinger Hans Prendtlin erster Sieger des damaligen Schießens. Die „Linnen Hos“ bekam er aber nicht, da der Modus vorsah, dass nur ein Reutlinger die Hose gewinnen kann. Prendtlin protestierte und selbst der Rat der Stadt Reutlingen als oberstes Befehlsorgan der Stadtschützen befasste sich mit der Angelegenheit. Leider ohne Erfolg für Prendtlin. Die Statuten waren klar festgelegt.

Anlässlich der 475 Jahr Feier der Schützengilde Pfullingen im Jahr 1997 überreichte die Schützengilde Reutlingen 1290 e.V. nachträglich die „Linnen Hos“, um die Reutlinger Schuld ein für alle Mal zu begleichen. Der anwesende Pfullinger Bürgermeister Rudolf Hess machte sofort den Vorschlag, dieses Schießen wieder aufleben zu lassen.

Dieses Vergleichsschießen finden nun alle zwei Jahr statt, abwechselnd bei der Schützengilde Pfullingen und der Schützengilde Reutlingen. Heuer also zum siebten Mal.

Da ein Vergleichskampf zwischen den beiden Schützengilden keinen Sinn macht, weil diese ohnehin laufend Wettkämpfe untereinander austragen, wurde ein besonderer Modus vereinbart. Den Wettkampf sollen die Städte Reutlingen und Pfullingen, vertreten durch Repräsentanten, untereinander austragen. Dabei sollen außer den Oberschützenmeistern keine aktiven Schützen teilnehmen dürfen.