Pfullingen "Jetzt wird vieles leichter"

Pfullingens Stadtverwaltung und die Investoren für das Wickenhof-Projekt freuen sich über den erfolgreichen Abschluss der Suche nach einem "Ankermieter". Foto: Norbert Leister
Pfullingens Stadtverwaltung und die Investoren für das Wickenhof-Projekt freuen sich über den erfolgreichen Abschluss der Suche nach einem "Ankermieter". Foto: Norbert Leister
Pfullingen / NORBERT LEISTER 06.10.2012
Nachdem mit dem dm-Markt der "Ankermieter" gefunden ist, rückt der Spatenstich für das neue "Dienstleistungs- und Einkaufszentrum" in Pfullingen näher. Im Frühsommer 2013 solls losgehen.

Wie bereits berichtet, wird im Zuge der Neubebauung auf dem Wickenhof/Karl-Areal in Pfullingen ein dm-Markt einziehen. Erfreut zeigte sich darüber bei einem Pressegespräch neben den Investoren der "Activ-Group" auch Bürgermeister Rudolf Heß: "Wir wollen die Situation des Einzelhandels in unserer Stadt weiter verbessern." Mit dem geplanten Dienstleistungs- und Einkaufszentrum (DEZ) soll das gelingen, zumal mit dm der so genannte Ankermieter nun gefunden wurde. Und nach Überzeugung aller Beteiligten ist das einer mit extrem gutem Namen: "dm ist der Branchenführer in der Gunst der Kunden", sagte Christian Neudeck als Prokurist des Investors von der Activ-Group.

Alle Seiten gehen nun davon aus, dass der Drogeriemarkt eine gewisse Sog- oder "Magnetwirkung" auf andere Interessenten in dem Projekt ausüben werde - bis zu 200 Quadratmeter Gewerbefläche seien noch zu vergeben, versicherte Walter Möck von der Activ-Group im Gespräch.

Über die Vermietung und Verpachtung der anderen Flächen (insgesamt stehen rund 2200 Quadratmeter für Gewerbe zur Verfügung) würden momentan intensive Gespräche geführt, mit größter Wahrscheinlichkeit ziehen laut Möck ein Optiker, ein Textilgeschäft und Gastronomie mit einem Weinladen in die drei geplanten neuen Gebäudeblöcke ein. Ebenfalls nahezu "in trockenen Tüchern" seien die Verhandlungen mit einem Mieter für größere Büroflächen.

Nach den Worten des Projektmanagers Möck werden in das Wickenhof-Projekt zwei bis vier Arztpraxen in die Gebäude einziehen. Zwei Interessenten seien wohl schon sicher, ob weitere hinzukommen, müsse sich noch zeigen. Dementsprechend variiere denn die Zahl der Wohnungen, wie Hans Kiefer bei dem Pressegespräch betonte. Die Baugenossenschaft Pfullingen wird nach den Worten ihres Geschäftsführers sowohl für den Verkauf wie auch für die Verwaltung der "zehn bis 14 qualitativ hochwertigen Seniorenwohnungen" zuständig sein. Die Wohnungsgrößen seien nicht einheitlich, so dass "natürlich auch Familien dort einziehen können", sagte Kiefer.

Eine Besonderheit wird die geplante Tiefgarage unter dem Innenhof-Areal zwischen Großer Heerstraße und Kirchstraße sein: Sie verbindet die beiden bereits bestehenden unterirdischen Garagen unter Paul-Gerhardt-Haus und Stadtbücherei sowie die unter dem Norma-Markt. "Um die Verkehrssituation in der Kirchstraße zu entlasten, wird eine zusätzliche Zufahrt von der Großen Heerstraße gebaut", betonte Heß. Allerdings können die Autos dort nur einfahren - die Ausfahrten erfolgen wie gehabt in Richtung Kirchstraße.

Die Erleichterung über die Zusage von dm - der Drogeriemarkt wird rund 600 Quadratmeter Gewerbefläche belegen - war allen Projekt-Beteiligten bei dem Pressegespräch anzumerken. Letztendlich habe sich die Situation doch noch zum Guten, ja sogar zum Besseren gewendet, sagte Neudeck. Zunächst hatte ja Schlecker zugesagt, nach der Insolvenz zogen sich die Verhandlungen mit einem Nachfolger hin. "Das Thema hat uns ein Jahr gekostet", so der Prokurist der Activ-Group. Aber: "Mit dm haben wir den sympathischsten und erfolgreichsten Mieter gefunden."

Ein großer Schritt in Richtung Realisierung des Wickenhof-Projekts sei nun geschafft, "jetzt wird vieles leichter", mutmaßte Möck. Was aber nicht heißen solle, dass nun alles wie von selbst laufe. Zumindest der Abriss von drei Gebäuden könne nun wohl in Bälde angegangen werden, der Spatenstich ist laut Heß für Frühsommer 2013 geplant. "Die Bauzeit wird dann voraussichtlich 1,5 Jahre betragen", so Pfullingens Stadtoberhaupt.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel