Eningen „Herbst“-Holzschnitte letztmals zu sehen

Eningen / SWP 02.07.2016
Am Sonntag, 3. Juli, 14  bis 17 Uhr, sind letztmalig die Holzschnitte von HAP Grieshaber zum Thema „Herbst“,  in der Achalmgemeinde zu sehen.

Am Sonntag sind sie letztmals in der Grieshaber-Halle zu sehen, anschließend kehren die Holzschnitte von Grieshaber zum Thema „Herbst“ in ihre Privatsammlungen zurückkehren. Es wird für lange Zeit das letzte Mal sein, dass die Holzschnitte in Kombination mit den Stoffdrucken der Pausa AG, die den Holz-schnitt „Herbst 1954“ als Vorlage genommen hat und ihn mit der Bezeichnung „Eningen“ verkaufte, gemeinsam nebeneinander ausgestellt sind.

In den 50er Jahren hat HAP Grieshaber sich fast jedes Jahr einmal dem Thema Herbst zugewandt, ohne dabei in Wiederholungen zu verfallen. Jedes Blatt ist in seiner Gestaltung einzigartig. Die Blätter zeigen, mit welch künstlerischer Kraft er sich diesem Thema gewidmet hat. Kein anderes Thema hat ihn zu solch einer Form- und Farbenpracht angeregt, wie der Herbst. Gelegentlich hat er bei seiner Arbeit keine neuen Druckstöcke geschaffen, sondern Druckstöcke aus früheren Arbeiten verwendet. So auch beim Thema „Herbst“. Druckstöcke wurden neu zusammengestellt und in anderen Farben gedruckt. Diese Verfahrensweise hat er aber nur angewendet, wenn ein Auflagendruck zu fertigen war. Die Arbeiten der 50er Jahre waren allesamt Handdrucke, teilweise von bis zu fünf Druckstöcken gedruckt, dabei teilweise auch mehrere Farben gleichzeitig von einem Druckstock.  Diese künstlerische Handwerksarbeit war beim Auflagendruck mit Druckpressen nicht möglich. Hier kann mit jedem Druckstock nur eine Farbe gedruckt werden. Und aus Kostengründen musste dann auch die Farbigkeit zurückgenommen werden. Diese Vorgehensweise wird in der Ausstellung eindrucksvoll mit dem Farbholzschnitt „Herbst 1953“ als Handdruck gezeigt, der 1962 variiert wurde und als Maschinendruck mit kleiner Auflage in einer anderen Farbstellung herausgegeben wurde.

Ab August sind dann Holzschnitte von Grieshaber zum Thema „Alb“ aus dem Bestand der Gemeinde Eningen unter Achalm zu sehen. Die Entwürfe zum Fries Fauna und Flora in der HAP-Grieshaber-Halle kehren ebenfalls in die Ausstellung zurück. Diese Entwürfe können in der Halle eindrucksvoll mit dem Original verglichen werden. Der Hallenfries wurde 1958 von Grieshaber selbst mit Unterstützung ortsansässiger Handwerker in der Halle angebracht. Die Betreuung der Ausstellung in der Grieshaber-Halle mit dem kleinen Museum übernimmt wieder der Förderverein Eninger Kunstwege e.V.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel