Jubiläum „Ein Stein ist nicht genug…“

Von Alice Bühler 24.07.2017

Guten Morgen und herzlich Willkommen zu unserem Sommerschulfest“, begrüßte Schulleiter Dr. Günter Ernst am Samstag die zahlreichen Besucher. Bereits seit nunmehr 50 Jahren gibt es das Albert-Einstein-Gymnasium in Reutlingen. 1967 wurde die Außenstelle als viertes Reutlinger Gymnasium selbständig. Drei Jahre später erfolgte der Einzug in den Neubau.

In der Mensa, zum Schuljahr 2006/2007 eröffnet, fungiert mit der Insiva GmbH eine Einrichtung der Eingliederungshilfe als Caterer und bietet den Schülern täglich zwei verschiedene Menüs. Dadurch wird die Begegnung zwischen Menschen mit und ohne Behinderung zu einer alltäglichen Normalität.

Zu Beginn des Schuljahres 2009/2010 konnte der Unterricht im Erweiterungsbau in den modernen neuen Räumen aufgenommen werden. Der Anbau bietet neben vier Klassenräume auch einen modernen naturwissenschaftlichen Fachraum einschließlich Vorbereitungsraum für das Fach NWT.

Zum Schmökern und Recherchieren lädt seit November 2012 die Mediothek ein. Diese wird sowohl von zahlreichen ehrenamtlichen Helfern als auch professionell durch eine Lehrerin und Bibliothekarin betreut. Aktuell wird der ehemalige Werkraum zu einem naturwissenschaftlichen Multifunktionsraum für die Fachbereiche BNT/NWT und Biologie ausgebaut.

Nach den Projekttagen rund um das Schuljubiläum folgte am Samstag nun das große Fest, „das eine gute Woche abschließt“, so Ernst. Die seit 1996 bestehende Big Band „Swingin´Alberts“ eröffnete die Festlichkeit mit imposanten musikalischen Darbietungen unter der Leitung von Julian Hölz und Jens Leutenecker.

Dann wurde unter spannender Erwartung aller endlich das neue Schullogo bei strahlend blauem Himmel auf dem Schulhof enthüllt. An der Gestaltung des Logos beteiligten sich die Schüler des aktuellen Abiturjahrganges. „Sie haben es zu ihrem Abidenkmal gemacht“, erläuterte Ernst. Neben dem Logo hat das Gymnasium auch ein neues Motto. „Wir haben ganz bewusst ein Schülermotto gewünscht“, betonte Ernst. Es stammt von drei Schülern aus der Klasse 9e: „Ein Stein ist nicht genug … wir bauen auf Bildung.“

Das Fest bot zahlreiche Programmpunkte zum Mitmachen oder Anschauen. So konnten die Besucher an einem Wiederbelebungstraining des Schulsanitätsdienstes teilnehmen. Der ist in diesem Jahr seit bereits 20 Jahren im Einsatz. Auf der Bühne in der Aula konnten die Gäste  Dichterlesungen lauschen. Zudem gab es eine Schnitzeljagd, einen Spendenlauf, einen Schreibwettbewerb und vieles mehr. Das Programm des Schulfestes war bunt und vielfältig. Auch für das leibliche Wohl war Bestens gesorgt.